weather-image
Schwerste Verkehrsunfälle am Wochenende

Motorrollerfahrer von Arbeitszug erfasst

Kreis Holzminden. Schwerste Verkehrsunfälle erschütterten am Wochenende vorwiegend den Ostkreis des Landkreises Holzminden. Auf der Landesstraße 583 im Zuge des Bahnüberganges zwischen Lenne und Stadtoldendorf kam gestern ein 52jähriger Motorrollerfahrer unter einen die Bahnstrecke passierenden Arbeitszug und wurde getötet. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 5.40 Uhr befuhr der 52-jährige Rollerfahrer aus Vorwohle die Landesstraße 583 aus Richtung Lenne kommend in Richtung Stadtoldendorf. In Höhe des Bahnüberganges, an dem derzeit Gleisbauarbeiten stattfinden, kollidierte der Zweiradfahrer mit einem auf dem Gleis aus Richtung Lenne anrollenden Arbeitszug. Der 52jährige geriet dabei zwischen die Waggons und wurde so schwer verletzt, dass ihm der Notarzt vor Ort nicht mehr helfen konnte. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

veröffentlicht am 08.11.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zur Unfallaufnahme, bei der die Polizeibeamten der Polizeistation Stadtoldendorf unter anderem von Beamten der Bundespolizei sowie der Deutschen Bahn AG unterstützt wurden, musste die L 583 bis 9.30 Uhr voll gesperrt werden. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern noch an.

Auf der Kreisstraße 64 zwischen Delligsen und Kaierde stürzten drei Jugendliche – ein 16-jähriger Fahrer und seine beiden 17jährigen Mitfahrer auf einem Motorroller – so schwer, dass alle drei mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten.

Zwischen Allersheim und Bevern prallte ein 28jähriger junger Mann unter Alkoholeinfluss mit seinem 3er-BMW gegen einen Laubbaum und überschlug sich. Er wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, musste aber ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare