weather-image

Moschner und Strüve heute Abend im TV

Rhönradturnen (seb). Mit guten Leistungen präsentierten sich Hannah Moschner und Jost Strüve bei den Deutschen Meisterschaften im Rhönradturnen. Beide turnten alle Disziplinen ohne Großpunktabzug durch und schlossen ihre Wettkampfsaison mit Saisonbestleistungen ab.

veröffentlicht am 20.10.2007 um 00:00 Uhr

Mit dem Ziel, ihr Vorjahresresultat zu verbessern, ging Hannah Moschner an den Start. Bei ihrer ersten Disziplin, der Spiralekür, musste sie ihre Übung während des Wettkampfes kurzfristig umstellen. Sie drohte aus der Wettkampffläche zu turnen. So entschied sie sich spontan, eine Übung mit Wechsel des Spiralereifens auszubauen, um ein Durchturnen zu sichern. Dieses gelang ihr, und sie wurde dafür mit 7,45 Punkten vom Kampfgericht belohnt. In der anschließenden Geradekür zur Musik bewies Moschner dann Nervenstärke und zeigte dem Publikum eine ausdrucksstarke Übung mit kreativen Elementen. Mit 7,90 Punkten verfehlte sie nur um wenige Zehntel das Geradefinale der sechs besten Musikküren. Insgesamt landete Moschner im Mehrkampf auf dem 13. Platz und verbesserte damit ihr Ergebnis aus dem Vorjahr um zwei Plätze. Jost Strüve von der VT Rinteln sah sich der starken Konkurrenz des Nationalkaders gegenüber. Fünf der acht Turner vertraten Deutschland bei den Weltmeisterschaften in Salzburg. Nach zwei Sprüngen im Rahmen seiner Möglichkeiten erturnte sich Strüve in der Spiralekür 8,20 Punkte. Dabei erwies sich dieEntscheidung als richtig, auf einige Höchstschwierigkeiten im Mehrkampfwettkampf zu verzichten, um Großabzüge zu vermeiden. So sicherte er sich einen Finalplatz im Spiraleturnen. Zum Abschluss der Mehrkampfentscheidung aus drei Disziplinen zeigte Strüve in seiner Musikkür eine engagierte Leistung, wo er unter anderem den Mannschaftsweltmeister Julius Petri hinter sich ließ. Dies bedeutete für ihn auch das Finale in dieser Disziplin. Im Gesamtergebnis belegte der Rintelner einen ausgezeichneten sechsten Platz. Bei den beiden Finalwettkämpfen bestätigte Strüve seine guten Leistungen und konnte sich sogar noch ein wenig steigern. Die zwei sechsten Plätze aus den Finals und insgesamt vier 8er-Wertungen bedeuteten für ihn einen gelungenen Abschluss der Wettkampfsaison. Dass die beiden nicht nur gute Wettkämpfe turnen können, sondern auch gerne das Rhönrad in Shows präsentieren, kann man am heutigen Samstag (20.15 Uhr) oder in der darauf folgenden Woche bei der neuen RTL- Castingshow "Das Supertalent" sehen. Beide Turner sind nebenbei auch noch Mitglieder der niedersächsischen Rhönradschaugruppe "Wheel Motions" und waren zusammen mit ihrem Showteam in den letzten Wochen bei den Fernsehaufnahmen im Berliner Schillertheater.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare