weather-image
14°
TSV Bückeberge stürmt nach dem Erfolg in Kleefeld an die Spitze

Monschauer-Festival beim 3:1-Sieg

Frauenfußball (pm). Ein hartes Stück Arbeit war der 3:1-Erfolg des TSV Eintracht Bückeberge beim TuS Kleefeld. In der Schlussphase geriet die Führung der Gäste dabei sogar noch einmal in Gefahr. Mit viel Einsatz brachte die Eintracht den Sieg jedoch über die Zeit und ist nun zumindest bis zum kommenden Wochenende wieder Tabellenführer der Bezirksliga 1.

veröffentlicht am 24.08.2006 um 00:00 Uhr

Alexandra Monscheuer legte in Kleefeld mit zwei Treffern die Bas

In der ersten Hälfte war der TSV das klar bessere Team. Mit guten und schnellen Kombinationen setzte Bückeberge den TuS unter Druck und kam zu vielen Torchancen. In der 10. Minute gewann Ardiana Syla den Zweikampf gegen die herauslaufende Torfrau und legte auf Inka Schütt ab, die abgeklärt zum 1:0 einschoss. Nachdem Meike Hunte im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Alexandra Monscheuer den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 (21.). Der TSV hatte die Partie nun im Griff, versäumte es aber, bei Chancen von Hunte, Schütt und Maxine Morast frühzeitig den Sack zuzumachen. Bis zur Pause geriet das eigeneTor dabei aber nie wirklich in Gefahr. Nach dem Wechsel verlor die Eintracht zunehmend die Linie. Immer weniger kontrollierte Angriffe wurden gespielt, hinten brannte zunächst aber nichts an. Auf das 3:0 von Monscheuer, die eine Schütt-Ecke volley versenkte (57.), reagierte Kleefeld mit wütenden und engagierteren Aktionen. Christine Wiehe und Anja Fricke scheiterten mit gefährlichen Angriffen. Komon, mit der sich Jessica Klement leidenschaftliche Duelle lieferte, war nun ein steter Unruheherd. Auf der anderen Seite vergab Theresa Zeckel allein vor dem Tor die endgültige Endscheidung. Stattdessen traf Franziska Krüger (80.) zum 1:3 und entfesselte die Schlussoffensive der Kleefelderinnen. Bei einem Konter prallten Schütt und TuS-Libero Rebecca Müller zusammen. Die Gastgeberin musste daraufhin mit Verdacht auf doppelten Kieferbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die letzte Chance zu verkürzen, hatte danach Komon, deren Distanzschuss knapp am Tor vorbei strich. TSV: Braun, Pelzer, Bianca Kasseck, Klement, Stockhorst, Morast (46. Dethlof), Zeckel (70. Nahrhold), Schütt, Monscheuer, Hunte, Ardiana Syla.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare