weather-image
22°
Erschwerte Bedingungen bei Bundeswettbewerb

Möllenbeck hat die Nase vorn

Heeßen (sig). "Wir haben auswärts schon an vielen Wettbewerben teilgenommen und werden immer wieder eingeladen; jetzt wollten wir auch wieder einmal die Ausrichtung übernehmen", begründet Bad Eilsens Feuerwehrchef Andreas Mohr die Einladungen an etliche befreundete Jugendwehren. Bei dem Bundeswettbewerb auf dem Heeßer Sportplatz hatten am Ende die Möllenbecker die Nase vorn.

veröffentlicht am 19.05.2007 um 00:00 Uhr

Manches Hindernis erfordert neben Geschick auch Mut. Foto: sig

Dieser Wettkampf besteht aus zwei Teilen: Der eine ist sportlich ausgerichtet, der andere enthält feuerwehrtechnische Anforderungen. Als zusätzliche Belastung kamen die Unbilden des Wetters hinzu: Immer wieder fegten kräftige Schauer über den Platz. Apropos: Den ersten Platz belegte der Möllenbecker Nachwuchs mit 1415 von 1500 möglichen Punkten. Die Plätze zwei und drei belegten zwei der drei Teams der Müsinger Jugendwehr: Mit 1392 Punkten lag am Ende sogar die dritte Gruppe vor der eigenen zweiten (1381).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare