weather-image
21°
Runkel besucht Logistik-Unternehmen Nosta / 5000 Quadratmeter großes Bürogebäude ohne Nutzer

Mittlerweile 150 Jobs auf früherem Otis-Areal

Stadthagen (ssr). Insgesamt rund 150 Arbeitskräfte haben auf dem früheren Otis-Gelände an der Industriestraße mittlerweile eine Beschäftigung gefunden. Das hat der CDU-Landtagsabgeordnete Joachim Runkel gestern vom Generalbevollmächtigten der dort ansässigen Logistik-Firma Nosta, Hans Kormeyer, erfahren. Für das 5000 Quadratmeter Nutzfläche bietende frühere Otis-Verwaltungsgebäude ist allerdings noch kein Käufer gefunden.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 15:21 Uhr

Nosta-Generalbevollmächtigter Hans Kormeyer (r.) zeigt Joachim R

Der für den Spirituosenhersteller Berentzen tätige Logistiker Nosta beschäftigt dort in seinem Großlager in zwei riesigen Hallen 50 Personen. Daneben hat die Firma Intertemp im Auftrag von Berentzen eine Produktionsstätte eingerichtet, die etwa 70 Arbeitsstellen umfasst. Dort werden sogenannte Displays hergestellt - das sind Geschenkverpackungen oder Werbevorrichtungen für die Präsentation von Spirituosen in Läden. Nicht zuletzt hat sich auf dem Areal die heimische Firma Führing Industrieelektronik (30 Arbeitsstellen) angesiedelt. Noch keinen Abnehmer gefunden hat Nosta für das in seinem Besitz befindliche langgestreckte frühere Otis-Verwaltungsgebäude. "Wir würden sehr gerne wirtschaftlichen Nutzen daraus ziehen, aber noch ist das nicht gelungen", sagte Kormeyer. Der zwischenzeitliche Plan der Paritätischen Gesellschaft Behindertenhilfe (PGB), dort eine Produktionsstätte zu eröffnen (wir berichteten), habe sich doch nicht verwirklichen lassen, bedauerte Hormeyer. Kurz vor dem Abschluss habe auch die Ansiedlung der Abteilung einer größeren norddeutschen Firma gestanden. Diese haben sich dann jedoch auf den letzten Drücker an ihrem Stammsitz vergrößern können, berichtete der Nosta-Bevöllmächtigte. Nosta stehe bei der Vermarktung der Immobilie in engem Kontakt mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises und der Stadt. "Wir gehen davon aus, das der Vermarktungswunsch, also der Versuch, Jobs dahinzubekommen, dort in den Köpfen latent vorhanden ist", fügte Nosta-Niederlassungsleiter Heinrich Jostkleigrewe hinzu: "In die Sache müsste letztlich noch mehr Bewegung reinkommen." Die Nosta-Verantwortlichen gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Nordost-Tangente wie geplant im Jahr 2009 vollendet wird. Denn derzeit müssen die Lastwagen wegen der zu niedrigen Bahnbrücken an der Lauenhäger Straße und am Stadthäger Bahnhof größere Umwege über die nördlichen Dörfer fahren. "Eine fertige Nordost-Tangente wird dieses Problem hoffentlich bald lösen", bemerkte Hormeyer. Eine weitere Verbesserung - auch in Himblick auf die Vermarktungsbemühungen des Bürogebäudes - wäre nach den Vorstellungen der Nosta-Sprecher die Einrichtung einer Bushaltsstelle am Firmenareal. Der bei dem Besuch anwesende Stadthäger CDU-Chef Heiko Tadge versprach, die Sache im Rathaus vorzutragen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare