weather-image
25°
Christengemeinde Hameln feierte ihr 40-jähriges Bestehen / Schwerpunkt ist Jugendarbeit

Mitgliederzahl wurde nahezu verdoppelt

Hameln (git). Bei der evangelischen Freikirche „Christengemeinde Hameln“ boomt es derzeit. Denn in den letzten vier Jahren konnte die Gemeinde ihre Mitgliederzahl nahezu verdoppeln. Diesen nennenswerten Aspekt ließ auch Hamelns Bürgermeisterin Ursula Wehrmann bei ihren Grußworten zum vierzigjährigen Jubiläum der Gemeinde nicht außer Acht. Sie lobte das Wachstum als unglaublichen Erfolg.

veröffentlicht am 14.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 14:21 Uhr

Musikdarbietung der Familie Baumann für die Gäste. Foto: git

Jetzt wurden aus den derzeitigen 71 Gemeindemitgliedern 150 Anwesende, die mit Gästen wie der Bürgermeisterin und Vertretern befreundeter umliegender Kirchengemeinden das Jubiläum begingen. Mit Musik, Gesang und besinnlichen Worten blickten die Mitglieder im Gemeindesaals ihres Hauses im Scharnhorstviertel zurück. „Sie bringen sich ein, Sie führen Menschen zusammen und sind somit längst zu einer festen Größe geworden, die aus dem kirchlichen Leben unserer Stadt nicht mehr wegzudenken ist“, lobte Bürgermeisterin Ursula Wehrmann in ihrer Ansprache.

Für Superintendent Phillipp Meyer war die aktuelle Tageslosung: „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar“ Thema seiner Rede, und er bezeichnete die Christengemeinde Hameln als Gemeinschaft lebender Steine ihres Gotteshauses.

Roman Sievert, Präses (Vorsitzender) des „Bundes der freikirchlichen Pfingstgemeinden“, hatte neben einfühlsamen Worten für den amtierenden Gemeindepastor Gerhard Bottesch und seiner Hamelner Gemeinde einen bunten Schirm mit daran befestigten Geldscheinen im Gepäck.

Anfänge der Gemeinde als Hauskreis

Den Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre hielt Jürgen Eckel. Der ehemalige Gemeindeleiter erinnerte an die Anfänge der Gemeinde, als Hauskreis mit 20 Mitgliedern und die Einweihung eines gemeindeeigenen Saales in der Sandstraße in dem darauffolgenden Jahr. Eckel rückte den Schwerpunkt der Jugendarbeit der Gemeinde in den 70er und 80er Jahren in den Mittelpunkt und erinnerte an die Gottesdienste ab 1995 in den Räumlichkeiten der Ecclesia- Gemeinde in der Gartenstraße.

1980 wurde die Christengemeinde Hameln, die bis dahin noch zur Elim-Gemeinde Hannover gehörte, selbstständig. „Im Jahre 2003 kauften wir das Wirtschaftsgebäude im Scharnhorstviertel und konnten im Oktober des gleichen Jahres noch Einweihung feiern“, berichtete der ehemalige Gemeindeleiter.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare