weather-image
TSV Bad Eilsen will Umbauten vornehmen / Ehrung für 87-jährigen Läufer

Mitgliederzahl steht dicht vor der 800

Bad Eilsen (sig). Der TSV Bad Eilsen will den geplanten Kindergartenneubau und dem Umbau des Jugendheims nutzen, um die eigenen Räumlichkeiten umzugestalten und zu renovieren. "Wir benötigen vor allem Trainingsmöglichkeiten für die Tanzsparte und für die Taekwondo-Abteilung, aber auch für neue Sanitäranlagen mit Dusche", berichtet die 1. Vorsitzende Marianne Maleyka. Notwendig werde auch ein größeres Büro für die Verwaltungsarbeit und für den Publikumsverkehr.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

In der Jahreshauptversammlung werden Christa Krause, Sonja Reima

Von der Samtgemeinde als dem Hausherrn erhielt der TSV die Erlaubnis, zunächst einmal mit einem Architekten über die geplante Umgestaltung zu sprechen. "Wir wollen das Jahr 2007 nutzen, um noch mehr Menschen in unseren Verein zu integrieren", ließ die TSV-Chefin verlauten. Das ist im vergangenen Jahr besonders gelungen. Eine gute Voraussetzung dafür war das 40-jährige Bestehen mit den dazu gehörenden Veranstaltungen. Es brachte einen 14-prozentigen Zuwachs. Der TSV Bad Eilsen zählt jetzt 794 Mitglieder. Die meisten gehören zum Turn- und Gymnastikbereich (500) und zur Taekwondosparte (234). Insgesamt macht der Verein seinen Mitgliedern 13 verschiedene Sportangebote - vom Badminton über den Dartsport bis zur Eltern- und Kindgruppe. Sehr gut angenommen wurden neue Kurse wie Nordic Walking, Qi Gong und Aqua Power. Nach den Osterferien geht es auf diesem Weg weiter. Der Gesundheitssport, bei dem es eine Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung (früher LVA) gibt, macht einen hohen Verwaltungsaufwand erforderlich. Die Krankenkassen genehmigen in der Regel nur noch eine Verordnung. Danach muss sich der Patient entscheiden, ob er privat weitermacht. Die für den Gesundheitssport zuständige Sparte hat ein zusätzliches Problem: Ihre bisherige Leiterin Christel Bergmann hat dieses Amt nach acht Jahren abgegeben. Marianne Maleyka bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern,Übungsleitern und ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz. Zu kurz kam dabei die Tatsache, dass sie neben ihre Arbeit als Vorsitzende auch noch zwei Sparten leitet (Nordic Walking und Rhythmische Gymnastik). Die Führungskräfte des TSV berichteten in der Jahreshauptversammlung über eine insgesamt positive Entwicklung und zahlreiche herausragende Leistungen. Sportwart Günter Andlefske konnte einige besondere Ehrungen vornehmen. Ältester Empfänger war der 87-jährige Kurt Hoppe. Er ist noch immer ein bewundernswerter Leichtathlet und gewann im Vorjahr einen Fünf-Kilometer-Lauf in Luhden. Für sportliche Leistungen wurden außerdem die Badmintonspieler Dr. Stefan Fischinger, Christian Westhoff und Axel Wortmann geehrt. Das Ehepaar Reinhard und Erika Seyb, das seit vielen Jahren die Tanzsportabteilung führt, wurde ausgezeichnet, weil es zum 25. Male das Tanzsportabzeichen erworben hat. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Walter Beißner (Badminton), Christa Krause und Sonja Reimann (Frauengymnastik) geehrt. Für ihre 25-jährige Treue wurden Ilona Kathrein Köhler und Martin Rinne ausgezeichnet.

Leistungssportler der Badmintonsparte (von links): Dr. Stefan Fi
  • Leistungssportler der Badmintonsparte (von links): Dr. Stefan Fischinger, Christian Westhoff und Axel Wortmann. Fotos: sig
Sportwart Günter Andlefske und das Ehepaar Reinhard und Erika Se
  • Sportwart Günter Andlefske und das Ehepaar Reinhard und Erika Seyb, das für das 25. Tanzsportabzeichen ausgezeichnet wurde.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare