weather-image
25°

Mit Tempo 120 in A 2-Baustelle erwischt

Lauenau (fox). Angesichts der gestiegenen Unfallzahlen mit Todesfolge auf der A 2 fordern Polizei und einige Schaumburger Politiker vehement, im Bereich zwischen den Anschlussstellen Nenndorf und Auetal die Geschwindigkeit herabzusetzen - auf maximal 120 Stundenkilometer. Dass sich auch an dieses Tempo nur wenige Fahrer halten, zeigte eine Messung am Wochenende (wir berichteten). Eine weitere Geschwindigkeitsmessung in der A 2-Baustelle im Bereich Lauenau bestätigt diesen Trend. Zudem hielten sich Lastwagenfahrer nicht an den vorgeschriebenen Mindestabstand.

veröffentlicht am 07.02.2007 um 00:00 Uhr

Der schnellste Fahrzeugführer, ein 26 Jahre alter Pole, ist von der Autobahnpolizei mit seinem Gespann mit Tempo 120 geblitzt worden. Innerhalb der Baustelle waren jedoch nur 60 Stundenkilometer erlaubt. Andere Fahrer überschritten nach Angaben der Polizeidirektion Hannover die Höchstgeschwindigkeit an dieser Stelle umbis zu 40 Kilometer pro Stunde. Gegen 36 Fahrer hat die Polizei Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Fahrverboten eingeleitet, wie Axel Borgfeld berichtete. Einige ausländische Verkehrsteilnehmer durften ihre Fahrt erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung fortsetzen. Die Bilanz der Messaktion: 30 Kraftfahrerüberschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Baustellen, 25 Lastwagenfahrer hielten die vorgeschriebenen Mindestabstände von 50 Metern nicht ein und fuhren zum Teil in einem gefährdenden Abstand zum Vordermann. Gegen sechs Fahrzeugführer wurden Anzeigen wegen gefährdendem Überholen im Überholverbot gefertigt. Wie die Polizeidirektion mitteilte, setzt die Polizei ihre Kontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der A 2 fort.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare