weather-image
14°
SV Nienstädt erwartet im zweiten Gipfeltreffen den TSV Eintracht Bückeberge

Mit Spieldominanz die Tore erzwingen

Kreisliga (seb). Im zweiten Top-Spiel des Wochenendes empfängt der Tabellendritte aus Nienstädt den Fünften TSV Bückeberge.

veröffentlicht am 14.11.2008 um 00:00 Uhr

Süleyman Kahraman (l.) ist leicht gezerrt. Hinter seinem Einsatz

SVN-Spielertrainer Torben Brandt hat großen Respekt vor der jungen TSV-Truppe und rechnet mit einem heißen Ding: "Die Eintracht spielt schnellen Konterfußball, schaltet schnell von Abwehr auf Angriff um, besitzt große Qualität. Wir dürfen uns keine großen Fehler erlauben. Insgesamt kann man sagen, dass im NFV-Kreis Schaumburg viele talentierte Nachwuchskräfte in der Kreisliga spielen." Der SV Nienstädt will das Spiel dominieren und vor dem Tor mit der letzten Konsequenz den Ball über die Linie wuchten. "Nur mit spielerischen Mitteln geht es nicht immer, wir müssen auch körperlich dagegen halten und die Tore erzwingen", weiß Brandt, der auch hofft, dass Spieler wie Alexander Nicolai und Süleyman Kahraman noch mehr Verantwortung auf dem Feld übernehmen. Andre Steinmeier und Stefan Horstmann sind krank, Kahraman leicht gezerrt. Die Eintracht fährt frohen Mutes ins Schierbachstadion. Die 0:3-Heimpleite gegen den SC Deckbergen-Schaumburg wirft das Team nicht aus der Bahn. Im Gegenteil: es war ein Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt. An der Taktik ändert sich nichts bei der Schmidt-Elf. Mit schnellem Konterfußball soll Nienstädt bezwungenwerden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare