weather-image
31°

Zwei Hausdurchsuchungen in der rechten Szene / Auch jüdischen Friedhof geschändet?

Mit Schrauben gegen Ausländer geschossen?

Raden (rnk). Die Fahnder kommen früh: Kurz vor sieben Uhr haben gestern Mitglieder der Staatsschutzabteilung der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg das Haus eines Radeners durchsucht. Der 18-jährige Auetaler wird der versuchten gefährlichen Körperverletzung und der Sachbeschädigung verdächtigt: Er soll mit einem 25-jährigen Komplizen mit einer Zwille und Schraubenmuttern Anschläge auf zwei Imbisse und einen Pkw ausgeführt haben. Außerdem steht er im Verdacht, im November letzten Jahres auf dem jüdischen Friedhof in Hattendorf Gräber mit Hakenkreuz und NS-Runen geschändet zu haben.

veröffentlicht am 08.03.2006 um 00:00 Uhr

Beschlagnahmt: Auch dieser Totschläger lag im Auto.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?