weather-image
25°
Gemeinschaft zu Besuch in Mending, Koblenz und Neuenahr-Ahrweiler

Mit "Schlebat-Tours" auf Reisen: Heeresflieger vollauf begeistert

Bückeburg. Ihre aktuelle Inforeise hat die Gemeinschaft der Heeresflieger Bückeburg an den Heeresfliegerstandort Mendig, nach Koblenz und Bad Neuenahr-Ahrweiler geführt. Sie stand erneut unter der bewährten Leitung des "Schlebat-Tours"-Teams mit Oberstleutnant a. D. Rudi Kibat und Oberstleutnant a. D. Peter Schlehufer. Ziele waren: die Verbindung zur aktiven Truppe nicht abreißen zu lassen, fachliches Wissen, Natur- und Zeitgeschichte zu aktualisieren sowie die Pflege der Kameradschaft.

veröffentlicht am 19.08.2006 um 00:00 Uhr

Betreuung und Unterkunft im Truppenambiente gewährte den 29 Teilnehmern der noch bestehende Heeresflugplatz Mendig, die Wiege der Heeresfliegertruppe. Die Gruppe wurde durch den Kommandeur HFlgBrig 3, Brigadegeneral Robert Bund, begrüßt und über die neuen Aufgaben, Ausrüstung und Einsatz der Heeresflieger, insbesondere im Ausland, informiert. Großes Interesse fanden auch die Ausführungen zur Zukunft des Standortes Mendig und der Brigade. Danach brachte ein Besuch im Vulkanpark Plaidt und im Römerbergwerk Meurin Eindrücke von der Entwicklung der Osteifel sowie der Arten der dort zu findenden Gesteine und ihrer Nutzung. Ein Herrenabend im Uffz-Heim Mendig mit vortrefflichem Essen rundete den Tag ab. Der Vormittag des zweiten Tages diente der Informationüber die Geschichte der Feste Ehrenbreitstein in Koblenz. Die Teilnehmer erhielten eine spannende Geschichtsdarstellung in einer fachlich und launig einzigartigen Vortragsweise des Historikers Oberstleutnant Dr. Kloppert vom Zentrum Innere Führung. Einhellige Meinung: So einen Geschichtslehrer hätten wir in der Schule gebraucht! Der Nachmittag führte in die Wehrtechnische Studiensammlung des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung und weckte Erinnerungen an die Vielfalt der Waffentechnik des Heeres und der Luftwaffe, ja sogar der Marine. Es waren so manche "Schätzchen" zu bestaunen. Der Besuch der Altstadt von Koblenz und des Deutschen Ecks unter der Führung von Oberstleutnant. Werner Enderlin schuf mit dem Flair einer historischen Stadt und der schönen Flusslandschaft einen gelungenen Ausgleich. In guter Erinnerung bleibt der Weinprobenabend in Lehmen an der Mosel, bei guten Tropfen und typischer Küche. Der dritte Tag begann in Bad Neuenahr-Ahrweiler an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz. Ein unerwartet facettenreicher Vortrag der Ressortleiterin Frau Coellen brachte die Teilnehmer auf den aktuellen Stand über Ausbildung und Einsatz von Führungskräften. Nach einer entspannten Rückfahrt endete am Abend in der Jägerkaserne eine informative und interessante Reise von "Schlebat-Tours". Sie war wieder einmal große Klasse!

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare