weather-image
11°
×

Städtepartnerschaftsverein Bad Pyrmont hat mit EU-Förderung Workshops für Jugendliche angeboten

Mit Projekten viel bewegt

BAD PYRMONT. Die vergangene Periode von drei Jahren war für den annähernd 140 Mitglieder zählenden Städtepartnerschaftsverein Bad Pyrmont und insbesondere dessen Vorstand nicht nur arbeitsreich, sondern auch mit erfolgreichen Projekten ausgefüllt.

veröffentlicht am 20.05.2019 um 15:33 Uhr

Dieses Resümee konnte in der Mitgliederversammlung nicht nur die Vorsitzende Marianne Weiland ziehen. Auch ihr Kassenwart Peter Middel nutzte die Vokabeln, dass der Verein viel bewegt habe.

Mit finanzieller Unterstützung aus Brüsseler Fördertöpfen gelang es, nicht nur mit einem höchst interessanten Kriegsgräberprojekt für Jugendliche, sondern auch ein Jubiläum mit der italienischen Partnerstadt Anzio zu begehen. In letzteres konnten die organisierenden Akteure des Vereins junge Menschen wie auch ältere Teilnehmer in Workshops zum Thema Umwelt und Energie, wie auch Musikbegeisterte und Sportaktive aus allen Partnerstädten einbinden. Politische Fragen rund um Europa erarbeiteten Jugendliche aus Anzio, Heemstede, Bad Freienwalde und Bad Pyrmont.

„Wir haben dabei insgesamt auf eine Summe von rund 70 000 Euro aus der europäischen Förderung zurückgreifen können, und nur so war es uns möglich, diesen beiden spannenden, vor allem junge Menschen begeisternde und zusammenbringende Projekte anbieten und leisten zu können“, bringt es der Kassenverantwortliche auf den Punkt.

Darüber hinaus gelang es dem Städtepartnerschaftsverein im April, Bürgern aus Bad Pyrmont eine Reise in die Partnerstadt zu organisieren und ihnen Kontakte mit Bürgern in Anzio zu ermöglichen. „Diese Fahrt nutzten wir auch, um in Anzio unsere seit 60 Jahren andauernde partnerschaftliche Freundschaft mit neuerlichen Urkunden aufzufrischen“, ergänzt die Vorsitzende. Zudem bot sich bei diesem Anlass auch 15 Jugendlichen aus Bad Pyrmont die Möglichkeit, über das feierliche Wochenende hinaus noch eine weitere Woche zu verlängern, italienische Kultur kennenzulernen und Freundschaften zu entwickeln.

Wenn ein Vorstand auf eine derart erfolgreiche Schaffenszeit zurückblicken kann, fällt es den Mitgliedern leicht, den Vorstand in seiner Zusammensetzung durch Wiederwahl zu bestätigen. Und so bleibt Marianne Weiland Vorsitzende, Klaus Titze ihr Stellvertreter und Peter Middel bewährter Kassenverantwortlicher. Auf eigenen Wunsch ausgeschieden ist Bettina Hütte als Schriftführerin. Ihre Funktion übernimmt nun Melanie Mehring. Als Projektleiter und somit Beisitzer fungieren Jens Luker (Anzio), Christian Kleinsorge (Heemstede), Angelika Rudolph und Helga Müller (Bad Freienwalde), Sabine Habenicht (Poolparty) und Wolfgang Siefert (Stadtverwaltung).bt



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige