weather-image
30°
Hamelns Europa-Union hat jedoch ein Nachwuchsproblem

Mit Herz für das geeinte Europa

Hameln (gro). Ein dramatisches Bild zur Finanz- und Wirtschaftskrise in Ländern der Europäischen Union hat der heimische Europaabgeordnete Burkhard Balz (CDU) gemalt. Griechenland sei praktisch zahlungsunfähig, noch folgenreicher für die Welt könne sich jedoch die Lage in Spanien und Großbritannien zuspitzen, warnte Balz bei der Europa-Union Hameln. Balz ist das einzige CDU-Mitglied im parlamentarischen Sonderausschuss zur Wirtschafts-, Finanz- und Sozialkrise.

veröffentlicht am 03.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 02:41 Uhr

Der Vorsitzende Klaus Stenzel (M.) begrüßt Jens-Peter Groth (li.

Hameln (gro). Ein dramatisches Bild zur Finanz- und Wirtschaftskrise in Ländern der Europäischen Union hat der heimische Europaabgeordnete Burkhard Balz (CDU) gemalt. Griechenland sei praktisch zahlungsunfähig, noch folgenreicher für die Welt könne sich jedoch die Lage in Spanien und Großbritannien zuspitzen, warnte Balz bei der Europa-Union Hameln. Balz ist das einzige CDU-Mitglied im parlamentarischen Sonderausschuss zur Wirtschafts-, Finanz- und Sozialkrise. Er warb dafür, mit einer EU-weiten Steuer auf Finanztransaktionen den spekulativen Eigenhandel der Großbanken und Versicherungen einzudämmen. Benötigt werde auch eine europäische Finanzaufsichtsbehörde.

Balz lobte, die Mitglieder der Europa-Union engagierten sich mit Herzen für die Weiterentwicklung der europäischen Kooperation. Mit 117 Mitgliedern zählt der Hamelner Kreisverband zu den größten im Lande. Kritisch sieht der zweite Vorsitzende Cord Kiel aber die Situation im Jugendbereich: Zahlreiche der „Jungen Europäer“ seien in die Welt hinausgezogen, daher ruhe zurzeit auf Kreisebene dieser Zweig. Dass die Europa-Union für junge Menschen attraktiv sein kann, zeigt aber nach Worten des Vorsitzenden Klaus Stenzel die jedes Jahr hohe Beteiligung am Europäischen Schulwettbewerb, den der Verband vor Ort betreut. Jens-Peter Groth, vom Kultusministerium einst mit der landesweiten Juryarbeit beauftragt, wurde jetzt zum Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt. Auch der zweite Neue, Jörg Scholze, hat europäische Erfahrungen, und zwar im Bereich der Arbeitsverwaltung. Im Jahresrückblick erinnerte Stenzel an die Vorträge zu Europathemen, die Informationskampagne zur Europawahl und die Studienreise nach Slowenien und Kroatien. Die Fahrt in die Schweiz im Sommer 2010 sei bereits ausgebucht.

Stenzel wurde einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Er wies aber darauf hin, dass dies seine letzte Amtsperiode sei. Stellvertreter bleiben Christa Bruns und Cord Kiel. Reinhard Burdinski ist weiterhin Schatzmeister, seine Gattin Birgit Geschäftsführerin. Als Beisitzer wurden Hanne und Horst Adam, Marc Fisser sowie Klaus Ricke bestätigt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare