weather-image
17°
HSG Schaumburg Nord in Warmsen

Mit einem Sieg auf den dritten Tabellenplatz

Handball (peb). In der WSL-Oberliga der Frauen tritt die HSG Schaumburg Nord beim SV Warmsen an. Im Falle eines erneuten Auswärtserfolges - am vergangenen Wochenende gewann die HSG beim TC Hameln - ist der Sprung vom aktuellen sechsten Platz auf Platz drei die Folge.

veröffentlicht am 07.11.2008 um 00:00 Uhr

Dummerweise giltähnliches für die Gastgeberinnen, von zurzeit Platz vier stünde im Falle eines Heimsieges der Sprung auf Platz zwei an. Somit ist die Ausgangslage klar, es ist keine einfache Aufgabe für die HSG. "Wichtig ist, wer am Ende vorne steht, bis dahin ist noch ein langer und harter Weg", erklärt dazuHSG-Trainerin Katrin Otte. Für einen weiteren Auswärtssieg ist zunächst eine gute Abwehrleistung, ausgehend von den Torfrauen, nötig. Im Angriff ergab sich in Hameln eine ganz neue Variante, dass Jessica Dröscher und Merve Strahler auch in der Angriffsmitte einsetzbar sind, hat Otte mit Zufriedenheit registriert. Nicole Möller wird auf dieser Position weiter fehlen, hinter der angeschlagenen Dörte Wallukat steht ein Fragezeichen. "Warmsen ist ein schwerer Gegner, sie spielen hart mit einem guten Rück- raum", Otte weiß, dass ihre Mannschaft von Beginn an dagegen halten muss. Anwurf: Sonnabend, 18.30 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare