weather-image
Nach mehr als 45 Jahren hat der dienstälteste Helikopter der Heeresflieger ausgedient / Hunderte Gäste beim Appell

Mit einem letztenÜberflug endet die Ära der Alouette II

Bückeburg. An der Heeresfliegerwaffenschule ist gestern eineÄra zuende gegangen: Nach 45 Jahren flogen die letzten vier Alouette II der Heeresflieger zum letzten Mal in einer Überflugformation über die Köpfe hunderter Gäste und Soldaten hinweg, darunter ehemalige Piloten und Techniker.

veröffentlicht am 24.03.2006 um 00:00 Uhr

Mit einem letztenÜberflug um 15.20 Uhr ist gestern bei den Heere

Nach der Landung rollten die Hubschrauber ins Depot, werden jetzt verkauft, besonders an Länder in Afrika, wo die robuste Technik nach wie vor gefragt ist. Der General der Heeresflieger, Brigadegeneral Richard Bolz, schwankte beim Ausmusterungsappell zwischen "Liebeserklärung", "Grabrede" und sachlicher Information, zitierte sogar Details aus dem ersten Kaufvertrag (Stückpreis März 1959: 288 000 Mark) - das Fahrwerk ist damals extra berechnet worden (!). Bericht folgt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare