weather-image
14°
VfL Bückeburg spielt schon am Sonnabend beim Tabellenvierten SV Bavenstedt

Mit einem kompakten Mittelfeldüberraschen

Niedersachsenliga (ku). Der Start zum Unternehmen "Klassenerhalt" findet für die Bückeburger am kommenden Sonnabend um 15.30 Uhr im Hildesheimer Ortsteil Bavenstedt statt. Dabei beginnt ein ziemlich langer Weg. Um die Niedersachsenliga zu halten sollten mindestens 40 Zähler auf der Habenseite stehen, ganze neun Punkte konnte der VfL in Hinrunde einfahren.

veröffentlicht am 15.02.2008 um 00:00 Uhr

Alexander Bremer hat während der Wintervorbereitung wieder zur a

So schwer das Unterfangen in den nächsten 17 Spielen auch scheint, im Lager der Bückeburger ist man völlig optimistisch, dass es am Ende doch reichen wird. Die Bückeburger haben in der Winterpause sehr gut gearbeitet, zeigten im letzten Vorbereitungsspiel eine deutliche Steigerung im spielerischen Bereich. Mit einem ähnlich engagierten Auftritt könnte der VfL Bückeburg auch beim Tabellenvierten in Bavenstedt seine Chancen haben. Im Hinspiel waren die Bavenstedter mit einem 1:0-Sieg im Jahnstadion erfolgreich. Die gastgebende Mannschaft um Trainer Celnik hatte sich selbst einen Platz zwischen Rang 7 und 11 vorgenommen, liegt also derzeit völlig im Plan. In der Winterpause konnte SV-Manager Gerhard Bruckhoff sogar noch nachrüsten, verpflichtete Youssef Souleiman vom Ortsrivalen VfV Hildesheim. Das die Bavenstedter zu den stärkeren Mannschaften der Niedersachsenliga gehören, stellten sie in der Vorwoche beim Tabellenführer VfL Oldenburg unter Beweis. In einer völlig ausgeglichenen Begegnung auf Kunstrasen verhinderte nur ein in der Schlussminute von Daniel Hoffmann verschossener Elfmeter den totalen Bavenstedter Erfolg. Aber auch mit dem Remis konnte Trainer Gerhard Celnik gut leben, sein Team spielte nach dem Platzverweis von Daniel Wiese fast eine Stunde in Unterzahl! VfL-Coach Timo Nottebrock hatte einen "Spion" in Oldenburg und hatte so ein komplettes Bild der Schwächen und Stärken des anstehenden Gegners. Bavenstedt agiert sehr kompakt, Eugen Klein und Norman Pütsch sind die Torgaranten im Team. In der Regel ist Bavenstedt sehr offensiv ausgerichtet. Timo Nottebrock deutete an, seine Spielweise umzustellen, mit einem kompakten und mehr defensiv ausgerichteten Mittelfeld zu agieren, ohne dabei die Maurerkelle auszupacken. Zumal in der Offensive Alexander Bremer stärker geworden ist und immer besser mit Niklas Fritsche harmoniert. Personell werden die Bückeburger aus dem Vollen schöpfen können, auch Kapitän Martin Prange ist seit dem Wochenbeginn wieder beschwerdefrei. Definitiv ausfallen wird Guiseppe Porcello und der mit erheblichem Trainingsrückstand belastete Manuel Stahlhut. Dafür finden sich die A-Jugendakteure Dennis Peter, Simon Waterbär und Marius Mieruch nach hervorragenden Trainingsleistungen im Kader der Ersten wieder. Timo Nottebrock haut vor dem Match mächtig auf die Motivationspauke: "Ich erwarte eine konzentrierte und um jeden Meter fightende Mannschaft. Der relativ kleine Platz in Bavenstedt scheint uns zu liegen. Wir können nur positiv überraschen!"



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare