weather-image
24°
×

Mit der Weserbahn zu historischen Sehenswürdigkeiten Rintelns

Die Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie Hameln machten sich mit der Weserbahn auf den Weg, um gemeinsam die historische Stadt Rinteln zu erkunden. Unter fachkundiger Begleitung der Stadtführerin Annelore Derau wurden die vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt gezeigt. Johannes Dallüge, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Rinteln, stellte die katholische Kirche St. Sturmius vor und gab wichtige Informationen über dieses schöne Bauwerk, das am 24. Mai 1888 durch Bischof Joseph Weyland aus Fulda geweiht wurde. Anschließend fand mit der Kolpingsfamilie aus Rinteln im Gemeindehaus ein Kaffeetrinken statt. Nach einigen schönen Begegnungen und Gesprächen ging es mit der Weserbahn zurück nach Hameln.

veröffentlicht am 22.07.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 16:41 Uhr

Weitere Besichtigungen wird es im Ferienprogramm der Kolpingsfamilie Hameln geben. So ist eine Radtour über Fuhlen – Lachem – Hessisch Oldendorf und auf der anderen Weserseite zurück geplant. Auch ein Besuch der Freilichtbühne in Osterwald steht auf dem Programm.

Die letzten Tage vor den Ferien wurde es nochmal so richtig schön bunt im Peter-und-Paul-Kindergarten. Der auf der Spielwiese stehende kleine Bauwagen hat nämlich einen neuen Anstrich bekommen. Einen ganz besonderen, denn das Motiv ist eine Bildergeschichte, die sich Michael Torneden ausgedacht und sie Pinselstrich für Pinselstrich auf die „Mini-Spielbude“ aufgetragen hat. Zu sehen ist eine Landschaft mit einem Bach, in dem sich kleine Männchen tummeln. Wie sie heißen? – „Sie haben noch keinen Namen. Vielleicht fällt den Kindern einer ein, wenn das Bild ganz fertig ist“, überlegt der Hobbymaler aus Bisperode. Nach den Sommerferien will Torneden seine Bildgeschichte fertig malen. Innen wurde der Bauwagen von Hartmut Gasde renoviert.

Und noch etwas „Buntes“ musste vor den Ferien erledigt werden. Wie einige andere Kindertagesstätten, hat auch der Peter-und-Paul-Kindergarten teilgenommen an der Aktion „Ich geh‘ zur U! Und Du?“ Das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln, initiierte Projekt ist ein Appell an die Eltern, die vom Kinderarzt durchgeführten (freiwilligen) Früherkennungsuntersuchungen unbedingt wahrzunehmen. Als Geschenk erhält jedes Kind ein T-Shirt mit der Nummer der durchgeführten Untersuchung. Ein Gruppenfoto mit den Kindern im T-Shirt kann an die Bundeszentrale geschickt werden, wo es an einem Wettbewerb teilnimmt. „Wir sind gespannt, ob wir einen Preis gewonnen haben“, sagt Anke Schnüll, die Leiterin der Einrichtung.

4 Bilder
Der letzte Pinselstrich vor den Sommerferien. Beim Malen schauen dem Hobbymaler Michael Torneden einige Kinder über die Schulter

Übrigens: Nach den Sommerferien werden im Peter-und-Paul-Kindergarten voraussichtlich alle 90 zur Verfügung stehenden Plätze belegt sein.

Das Trakehner-Bundesturnier findet vom 23. bis 26. Juli im Reiterstadion von Hannover statt. Trakehner sind die älteste Warmblutrasse der Welt und werden in der ganzen Republik gezüchtet. Folglich reisen auch Reiter und Pferde aus ganz Deutschland an. Auch aus Hameln und Umgebung werden einige Reiter am Start sein. Außerdem wird das Bundesturnier maßgeblich von dem Zuchtbezirksvorsitzenden und Vorstandsmitglied Jürgen Hanke organisiert, der ebenfalls in Hameln wohnt. Während des Bundesturniers findet außerdem die Landesstutenschau statt, ein Ereignis, das nur alle sieben Jahre ausgetragen wird. Auch hier kommen etliche Aussteller aus der Region, unter anderem das Gestüt Hämelschenburg, das allein mit etwa acht Stuten anreisen wird.

Das Maskottchen der Hamelner Wohnungsbau-Gesellschaft „Hannes, der Stubentiger“ hat beim Hamelner Blütenzauber im Bürgergarten zu Pfingsten im Rahmen der „Ich zieh zu Hannes“-Familienparty sein eigenes Haus einweihen können. Nun wurde das Gartenhaus an den Kindergarten in Klein Berkel am Schwarzen Weg gespendet. „Wir freuen uns riesig über dieses tolle Haus. Wir danken der HWG für diese großzügige Spende“, erklärt Helga Klocker, Leiterin der Kita. Kathrin Zarbock, Assistentin der Geschäftsleitung der HWG, freut sich mit. Bei der „Ich zieh zu Hannes“-Familienparty im Bürgergarten hatten Kinder die Möglichkeit, Papphäuser selbst zu bemalen und mit nach Hause zu nehmen. Das Angebot kam so gut an, dass alle 100 Häuser in kürzester Zeit vergeben waren. „Aber wir haben Nachschub geordert. Die Häuser gibt es demnächst bei der HWG käuflich zu erwerben“, so Kathrin Zarbock.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr konnten Freiwillige in Diedersen Blut spenden. Der Termin im Sportheim wurde ausgerichtet vom DRK- Ortsverein Diedersen. Das Team vom Blutspendedienst hatte auch diesmal wieder gut zu tun. Auch ein Jubiläum konnte gefeiert werden. Reinhold Müller spendete bereits zum 90. Mal Blut für das DRK. Dies war jedoch nur möglich, weil die Altersgrenze für Blutspender auf 68 angehoben wurde. In dreieinhalb Jahren wird Reinhold Müller von Bärbel Eifler (Vorsitzende des DRK Diedersen) zur 100. Spende erwartet.

Ein voller Erfolg bei den Kindern war die Ferienaktion, die in der Grundschule Hohes Feld von den pädagogischen Mitarbeitern der Schulen Hameln über zweieinhalb Wochen jeweils von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr durchgeführt wurde. 16 Kinder aus vier Jahrgangsstufen und unterschiedlichen Klassen der Grundschule Hohes Feld nahmen an dem Ferienangebot teil. Die Kinder kannten sich zwar vom Schulhof her, hatten aber nicht unbedingt miteinander Kontakt. Während der Ferien haben sich jetzt aber ganz neue Freundschaften gebildet. Geboten wurden ganz viele angeleitete und freie Spiele. Bei Wasserbombenschlachten gab es reichlich Spaß. Mit Proben, Atemübungen und Übungen zur Bühnenpräsenz bereiteten die Kinder ein Theaterstück vor, das am letzten Tag der Ferienaktion Eltern, Großeltern und Kindergartenkindern präsentiert wurde.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige