weather-image
×

Kunstkreis Hameln dankt Dietrich Burkart für 40 Jahre Vorstandsarbeit und hebt ihn in den Ehrenvorstand

Mit dem Herzen bei den Künstlern

Hameln. Für 40 Jahre Vorstandsarbeit hat der Kunstkreis Hameln Dietrich Burkart gedankt. Er war sowohl als stellvertretender Vorsitzender als auch als Vorsitzender des Kunstkreises tätig. Welche Leistung dahinter steht, erschließt sich jedem bei der Lektüre von Festbroschüren des Kunstkreises.

veröffentlicht am 02.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:41 Uhr

In der Präambel zur Gründung des Kunstkreises im Jahr 1948 hieß es: „Der Kunstkreis will helfen, Wesen und Werden der bildenden Künste zu erkennen und sich mit dem schöpferischen Formwillen auseinanderzusetzen; er will allgemeingültige Maßstäbe geben und jeden Kunstfreund teilnehmen lassen an dem vielseitigen Geschehen in dieser Zeit. Die Gesellschaft (der Kunstkreis) widmet sich der Aufgabe, Liebe und Verständnis für dieses Kulturgebiet zu wecken und zu vertiefen.“ Dieses sei ein ehrgeiziges Ziel für die ehrenamtlichen Vorstände des Kunstkreises, meint Vorsitzender Klaus Arnold in der Jahreshauptversammlung.

Jeweils zum Jahresende habe das Ausstellungsprogramm für das kommende Jahr vorgelegen. Hinzu kam die Planung und Organisation von erlebnisreichen Kulturreisen. In der Ausgabe zum 60-jährigen Bestehen des Kunstkreises im Jahr 2008 werden eine Menge Künstler aufgelistet, die einen Teil ihrer Werke in Hameln gezeigt haben. Es finden sich so aktuelle Namen wie Otmar Alt, Irene und Josef Apportin, Gerhard Ausborn, Ernst Barlach, Jörg Immendorf, Oskar Kokoschka, Emil Nolde und Neo Rauch. In der Festschrift vor fünf Jahren schrieb Dr. Victor Svec: „In den vergangenen 60 Jahren hat der Kunstkreis Hameln seinen außergewöhnlichen Stellenwert in der Kulturlandschaft Niedersachsens erweitern und festigen können.“ Der Kunstkreis Hameln zeigte in den vergangenen rund 60 Jahren an die 25 000 Kunstwerke in über 300 Einzel- und Gruppenausstellungen. Der damalige Kulturminister Lutz Stratmann würdigte die Arbeit des Vorstandes vom Kunstkreis wie folgt: „Der Kunstkreis Hameln ist ein exzellentes Beispiel für gelungene, zeitgemäße Kulturarbeit in Stadt und Region.“

Im Vorstand vertreten war Dietrich Burkart seit 1972. Mit dem Fall der Mauer hat sich Dietrich Burkart federführend um die Einführung ostdeutscher Künstler in den Kunstkreis bemüht. Arnold erinnert in diesem Zusammenhang an die Ausstellung „13 Leipziger“ aus dem Jahr 1991 mit Werken von Gero Künzel und Neo Rauch. Weitere Ausstellungen mit Werken ostdeutscher Künstler folgten 1993 unter dem Titel Dresden, 1995 unter dem Titel Chemnitz, und Leipziger Künstler präsentierte der Hamelner Kunstkreis im Jahr 2008. All diese Ausstellungen wurden von Burkart maßgeblich initiiert und gemanagt.

In der Hommage an Dietrich Burkart erwähnte Arnold, wie früh Burkart Kunstströmungen erkannte und den Kontakt zu Künstlern wie Gerhard Ausborn, Wolfgang Mattheuer, Gerald Müller-Simon und Jere Allen und auch zu Galeristen intensiv und persönlich pflegte. So habe es Werkstattbesuche gegeben und zahlreiche Künstler seien zu Gast gewesen im Hause Burkart in Tündern. Für diese Gastfreundschaft dankte Klaus Arnold auch ausdrücklich der Ehefrau von Burkart. Diese enge Freundschaft zu Künstlern und Galeristen sei zu einem Erfolgsmodell des Kunstkreises geworden. Der Vorstand ordere eben nicht einfach per Ferndiagnose aus dem Katalog. Burkart selbst bezeichnete unlängst in einem Gespräch mit Klaus Arnold seine 40-jährige Vorstandsarbeit als schön, anregend und begeisternd. Und auch die Ehrenvorsitzende Charlotte Flemes betonte gegenüber Arnold, „die Arbeit im Kunstkreis kann nur so erfolgreich sein, weil wir stets auch mit dem Herzen dabei sind. Dies gilt ganz besonders für Dietrich Burkart“. Mit einer Ehrenurkunde haben die Mitglieder des Kunstkreises Hameln Dietrich Burkart zum Ehrenvorstandsmitglied benannt. Der Kunstkreis am Rathausplatz 4 in Hameln ist Dienstag bis Samstag von 10 bis 13 Uhr und sonntags von 11 bis 14 Uhr geöffnet.

Klaus Arnold, der Vorsitzende des Hamelner Kunstkreises (re.), dankt Dietrich Burkart für sein 40-jähriges Engagement im Vorstand des Hamelner Kunstkreises und erhebt ihn in den Ehrenvorstand.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt