weather-image
16°

Vorverkauf für Konzert mit den Göttinger Symphonikern am Sonntag in St. Nikolai

Mit am meisten aufgeführtes Werk der Welt

Rinteln (rd). Am Sonntag, 5. Oktober um 17 Uhr gastiert das Göttinger Symphonie-Orchester in St. Nikolai am Markt. Unter der Leitung von Wolfgang Westphal erklingt das Konzert für Klavier und Orchester a-moll von Robert Schumann und die 9. Symphonie "Die Große" von Franz Schubert.

veröffentlicht am 01.10.2008 um 00:00 Uhr

Solist ist der 19-jährige Pianist Joo Hyeon Park, Meisterschüler von Prof. Karl-Heinz Kämmerling in Salzburg. Karten zu diesem besonderen Konzert gibt es bei der Schaumburger Zeitung und an der Konzertkasse, die am 5. Oktober um 16.30 Uhr öffnet. Wolfgang Westphal erläuterte die Besonderheit dieses Konzertes: "Schubert ist der Anfang der Romantik in der Musik, Schumann der Inbegriff der Romantik. Beide sind der Liedkomposition verhaftet, also dem Erfinden schöner Melodien, das merkt man in den beiden Werken auf Schritt und Tritt. Schumanns Klavierkonzert hat mich seit meiner Jugendzeit begleitet und für die große klassische Musik begeistert. Es ist eines der schönsten Werke für Klavier und Orchester. Seine Frau Clara hat es uraufgeführt und immer wieder gespielt, sodass es heute zu Recht zu den meistaufgeführten Werken auf der Welt gehört. Der 2.Satz ist ein Zwiegespräch zweier Liebender, eine Liebeserklärung Roberts an seine Clara. Der 3. Satz gewinnt sein Themenmaterial aus dem 1. Satz, jetzt in Dur und mit einem rhythmischen Feuer, das seinesgleichen sucht. Schuberts "große" 9. Symphonie war verschollen und Robert Schumann war es, der das grandiose letzte Werk des mit 31 Jahren verstorbenen Komponisten bei seinem Bruder Ferdinand wiederentdeckte. Wenn man bedenkt, dass dieses Werk zur selben Zeit entstand wie Beethovens Neunte, dann kann man vielleicht erahnen, wie fließend der Übergang von klassischer zur romantischen Epoche war. Im letzten Satz zitiert Schubert übrigens fast wörtlich das berühmte Freudenthema aus Beethovens 9. Symphonie".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt