weather-image
Kaktus mit langer Vergangenheit war einst Ableger aus der Schule

Mit 78 umtriebig wie junges Gemüse

Seggebruch (gus). Alte Triebe rosten nicht - diese leicht abgewandelte Weisheit trifft auf den Kaktus von Lena und Ernst Böhne zu. Sage und schreibe 78 Jahre ist dieser alt und blüht noch immer zwei Mal pro Jahr in voller Pracht. Gerade jetzt hat das Gewächs wieder sein ganzes Farbenspiel entfaltet: Saftig grüne Blätter und knallrote Blüten.

veröffentlicht am 19.11.2008 um 00:00 Uhr

Ernst Böhne mit dem 78 Jahre alten Prachtexemplar von Kaktus. Fo

Gut 50 Stück davon hat Ernst Böhne gezählt. Das Farbenspektakel ist nicht das einzig Bemerkenswerte an dem Kaktus, dessen korrekte botanische Bezeichnung den Böhnes nicht bekannt und auch herzlich egal ist. Als zehnjähriger Steppke hat Ernst Böhne einen Ableger aus der Schule mit nach Hause gebracht und eingepflanzt, wie er erzählt. Anfangs habe er nicht zu träumen gewagt, dass er die stachelige Pflanze noch mit 88 Jahren besitzen würde - und dass sie einmal so groß würde. 1,80 Meter ragen die längsten Triebe in die Höhe. Im Umfang dürfte der Kaktus etwa drei Meter messen. Entführt worden ist dieser auch schon. Das war während der englischen Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Damals haben englische Soldaten die bereits prächtige Pflanze einfach mitgenommen, so Lena Böhne. Auf dem Achumer Fliegerhorst gedieh diese einige Zeit weiter und soll von den Piloten auf Distanzflüge bis nach England mitgenommen worden sein. Weil die Böhnes damals noch die Gaststätte "Zum gemütlichen Fritz" in Alt-Seggebruch betrieben, gelangte das Gewächs auf Umwegen wieder in ihren Besitz. Gäste der Kneipe arbeiteten laut Lena Böhne auf dem Fliegerhorst, erkannten den Kaktus als den aus dem "Gemütlichen Fritz" und lösten ihn sozusagen aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt