weather-image
CDU-Kandidat siegt in allen Gemeinden / Oliver Keller (SPD) erhält 39,37 Prozent

Mit 60,63 Prozent: Schönemann löst Wischnat im Eilser Rathaus ab

Eilsen (tw). Der künftige Bürgermeister der Samtgemeinde Eilsen heißt Bernd Schönemann: Für den parteilosen Amtsrat, der für die CDU ins Rennen ging, votierten 1838 Wählerinnen und Wähler - 60,63 Prozent. Mitbewerber Oliver Keller (SPD) kam auf 1194 Stimmen - 39,37 Prozent.

veröffentlicht am 11.09.2006 um 00:00 Uhr

Blumen für den Sieger: Bernd Schönemann (r.) nimmt die Glückwüns

"Ich freue mich sehrüber den Zuspruch der Wähler. In einzelnen Gemeinden haben mir mehr als 60 Prozent ihre Stimme gegeben", zog Schönemann gestern Abend ein erstes Fazit. "Jetzt kommt eine große Verantwortung auf mich zu - ich hoffe, dass ich ihr auch gerecht werden kann." Die meisten Stimmen holte Schönemann in Luhden; dort kam er auf 70,29 Prozent, Keller nur auf 29,71 Prozent. In Heeßen votierten 65,86 Prozent für den CDU-Kandidaten, sein Konkurrent kam auf 34,14 Prozent. Eine Besonderheit stellt das Ergebnis in Bad Eilsen dar: Zwar siegte Schönemann auch hier - mit 57,56 Prozent gegenüber den 42,44 Prozent von Keller. Aber: In Bad Eilsen-Ost (Wahllokal Steuerakademie) musste der Amtsrat Federn lassen. Dort zog der SPD-Kandidat mit 52,76 Prozent an ihm vorbei; Schönemann selbst erhielt nur 47,24 Prozent. Das Ergebnis in Ahnsen: 54,43 Prozent für Schönemann, 45,57 Prozent für Keller. Das "schlechteste" Wahlergebnis erzielte der CDU-Kandidat in Buchholz. Dort holte er 53,99 Prozent, Keller 46,01 Prozent. Der Verlierer gratulierte dem Sieger gestern Abend als einer der ersten, konnte aber seine Enttäuschung nicht verbergen: "Besonders aus der SPD-Hochburg Ahnsen, aber auch aus Luhden hatten wir uns mehr Stimmen versprochen", so Keller. Doch selbst sein eigener engagierter Wahlkampf habe Schönemanns Heimvorteil offensichtlich nicht wett machen können. Immerhin: Noch gestern kündigte Kelleran, dass er als Anwalt mit Schwerpunkt Verwaltungsrecht "in naher Zukunft" eine Dependance in Bad Eilsen eröffnen will - wahrscheinlich an der Fürst-Adolf-Straße. Die Ergebnisse der Wahlen zu den fünf Gemeinderäten: Ahnsen: Leichte Verluste für die SPD, leichte Gewinne für die CDU - aber die Sitzverteilung bleibt die alte: 8:3 für die Sozialdemokraten. Bad Eilsen: Ähnliches Bild wie in Ahnsen. Geringfügige Verluste für die SPD, geringfügige Gewinne für die CDU - die Sitzverteilung bleibt bei 7:6 für die Christdemokraten. Buchholz: Erdrutschsieg für die erstmals angetretene Wählergemeinschaft (WiB); sie kommt auf fünf Sitze. Die SPD verliert zwei Sitze, kommt auf drei. Die CDU bekommt ihren (Einzel-)Kandidaten durch, verliert aber gegenüber 2001 drei Sitze. Damit kann die WiB aus eigener Kraft Amtsinhaber Hartmut Krause zum Bürgermeister machen. Heeßen: Leichte Gewinne für die SPD, leichte Verluste für die CDU. An der Sitzverteilung ändert das nichts: 6:4 Sitze für die Christdemokraten. Einzelbewerber Hasse verschlechtert sein Ergebnis leicht, erhält aber erneut ein Ratsmandat. Die FDP schafft den Sprung ins Kommunalparlament abermals nicht. Luhden: Machtwechsel in Luhden. Die SPD verliert einen Sitz und damit die Mehrheit. Die CDU gewinnt einen Sitz hinzu. Ergebnis: 6:5 für die Christdemokraten. Damit dürfte der Wahl von Peter Zabold zum Bürgermeister nichts im Weg stehen. Das Ergebnis der Wahl zum Samtgemeinderat und weitere Berichte zu den einzelnen Gemeinderatswahlen in unserer morgigen Ausgabe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare