weather-image
×

Missbrauchsfall Lügde - Ex-Jugendamtsleiter den Tränen nahe

Der ehemalige Leiter des Hamelner Jugendamtes hat im Düsseldorfer Landtag vor dem Untersuchungsausschuss zum Missbrauchsfall Lügde ausgesagt und schwere Fehler seiner Behörde eingeräumt. Der 59-Jährige, der auf dem Zeugenstuhl im Untersuchungsausschuss Lügde sitzt, ist ein gebrochener Mann. Er ist gesundheitlich angeschlagen, hat seinen Chefposten verloren. Sein berufliches Selbstverständnis ist erschüttert. „35 Jahre lang habe ich mich dafür eingesetzt, dass es Kindern gut geht. Aber dieses kleine Kind haben wir nicht geschützt“, sagt der ehemalige Behörden-Chef. In seinem Amt seien Fehler gemacht worden. „Wenn die nicht passiert wären, hätten viele Kinder besser geschützt werden können.“ Mehrfach ist der erfahrene Behördenleiter bei seiner Zeugenvernehmung im Untersuchungsausschuss den Tränen nahe, muss sich sammeln und wieder neu auf die Fragen der Ausschussmitglieder konzentrieren.

veröffentlicht am 20.11.2020 um 16:12 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt