weather-image
26°

Ministerin steht hinter Weseranrainern

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) spricht sich für eine Verbesserung des Wasserzustandes der Weser. Das hat sie bei einem Treffen mit der Gruppe der Bundestagsabgeordneten der Weseranrainer bekräftigt. Schulze machte deutlich, dass es dem Bundesumweltministerium ein wichtiges Anliegen sei, dass sich der Wasserzustand der Weser weiter verbessert. Der Bund werde sich dafür einsetzen, dass die Einhaltung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie sichergestellt wird. Ziel der Wasserrahmenrichtlinie sei es, dass sich die Wasserqualität in Flüssen, Gewässern und Seen spürbar verbessert. Johannes Schraps, heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter, der seit Beginn der Legislatur die Koordination der Weseranrainer übernommen hat, freut sich sehr über die Unterstützung der Bundesumweltministerin: "Auch dieses Treffen hat deutlich gemacht, dass der Bund und die Länder beim Thema Weserversalzung an einem Strang ziehen. Herzlichen Dank an Svenja Schulze für ihre klare Positionierung."

veröffentlicht am 12.07.2018 um 16:42 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare