weather-image
"Nora": Erfolg für Anliegeranregungen

Milanweg in Lauenau soll 2008 fertig werden

Lauenau (bab). Erneut hat sich die Lauenauer Politik mit den Bauvorhaben im Flecken beschäftigt. Für den Ausbau des Milanweges hat der Fachausschuss nun grünes Licht gegeben. Auch die Bauleitplanung für das Seniorenzentrum "Nora" stand erneut auf der Tagesordnung sowie die Festlegung des Stadtumbaugebiets "Lauenau-Ortsmitte".

veröffentlicht am 02.07.2008 um 00:00 Uhr

Wie bereits die letzten Sitzungen der Lauenauer Gremien zu Bauvorhaben gab es auch bei der jüngsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses reges Bürgerinteresse. Der Großteil der Zuhörer war diesmal wegen dem Ausbau des Milanweges gekommen. Die Anlieger hatten an der Ausgestaltung der Straße im Baugebiet "Großes Hausweidenfeld" Anteil genommen und mitgewirkt. Daraufhin musste die Verwaltung einige Modifikationen einarbeiten, denn die Anlieger wünschten sich Tempolimits. Die Tempo-30-Zone reichte den Anwohnern nicht, sie forderten nach dem ersten Planentwurf einen verkehrsberuhigten Bereich. Das führte dazu, das nahezu ein weiteres halbes Jahr Planungszeit verstrich. "Der verkehrsberuhigte Bereich hat eine andere Rechtsgrundlage als Tempo 30", erklärte Gemeindedirektor Uwe Heilmann die Verzögerung. So seien auch bauliche Veränderungen im öffentlichen Bereich notwendig geworden, beispielsweise bei der Einmündung zur Blumenhäger Straße. Für Autofahrer müsse dort erkennbar sein "hier fängt etwas Neues an", so Heilmann. In der Mitte der Einmündung wird jetzt eine Verkehrsinsel installiert, die die Ein- und Ausfahrspur trennt. Die Straße wird gepflastert. Parkplätze werden dort angelegt, wo es die Fläche hergebe, erklärte Heilmann. Baubeginn werde im September sein. Wenn alles reibungslos läuft, wird die Straße noch 2008 fertig. "Ich hoffe, dass das Wetter offen bleibt, sodass wir in diesem Jahr fertig werden", so Heilmann. Der Ausschuss empfahl den Ausbau in der Form einstimmig. Auch einstimmig sprachen sich die Politiker für den Rahmen des Städteumbaus aus. Das Planungsgebiet geht von der Straße Am Amtsgraben Nummer 11 im Westen bis zum Ende des Gewerbeparks im Osten. Der südlichste Zipfel schließt die Coppenbrügger Landstraße 25 und die Molkereistraße 2 mit ein. Im Norden endet der Planungsbereich vor dem alten Bauhof. Zwei Enthaltungen von den Mitgliedern der CDU gab es bei der Entscheidungüber den Bebauungsplan an der Danziger Straße ("Nora"). Die Mehrheit stimmte der Beschlussempfehlung aber zu. Diese sieht vor, den Anregungen der Anlieger stattzugeben. Bestimmte Flächen im Norden des Grundstücks werden danach nicht mit Garagen oder Parkplätzen belegt. Die Anlieger werden außerdem vor Satzungsbeschluss des Verwaltungsausschusses schriftlich informiert und angehört.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt