weather-image
Aktion Kinderhilfe leistet nachhaltige Förderung für Kinder / Neue Mitglieder gern gesehen

Michaela Bahlmann leitet AkKi

Hameln. Die Mitgliederversammlung der Aktion Kinderhilfe e. V., kurz AkKi, hat die Rechtsanwältin Michaela Bahlmann einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Beate Niemeyer hatte nach neunjähriger Tätigkeit als Vorsitzende um einen Wechsel der Ämter gebeten, sie wird sich gern weiterhin als eine der drei Stellvertreterinnen im Vorstand für AkKi engagieren. Die übrigen Vorstandsmitglieder Kerstin Jedicke, Anette Füßel, Christel Wolten und Johannes Emmel als Kassenwart wurden in ihren Ämtern bestätigt.

veröffentlicht am 11.02.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:02 Uhr

270_008_7829896_wvh_1102_AkKi_IMG_1678.jpg

Michaela Ballmann ist Fachanwältin für Familien- und Arbeitsrecht und Mediatorin. „In meiner Arbeit erlebe ich oft Situationen, die mir klarmachen, wie wichtig es ist, Kinder zu stärken und ihre Bildung zu fördern. Deshalb finde ich die Arbeit von AkKi wichtig.“

Wie dem Kassenbericht von Johannes Gerhard Emmel zu entnehmen war, konnten alle bisher geförderten Projekte auch weiterhin finanziert werden. Der Verein hat 126 Mitglieder. Das Spendenaufkommen konnte jedoch erhöht werden im Vergleich zum Vorjahr. Zwar sank die Zahl der Mitglieder leicht, es wurde aber auch ein Projekt eingestellt, und zwar die Spielgruppe für Grundschulkinder beim Sozialdienst katholischer Frauen am Ostertorwall 6.

Der Dank der bisherigen Vorsitzenden Beate Niemeyer richtete sich neben ihrem Vorstandsteam besonders an die Geldspender. Beate Niemeyer erinnerte daran, dass die finanziellen Rahmenbedingungen für einzelne Projektträger immer schwerer werden. Oft hänge die Bewilligung von weiteren finanziellen Mitteln davon ab, ob AkKi weiterhin Spendengelder akquirieren kann. Das heißt, ohne Hilfe von AkKi ist die Fortführung erfolgreicher Arbeit für benachteiligte Kinder gefährdet. Und Beate Niemeyer betont, „in den kommenden Jahren stehen wir vor weiteren Herausforderungen. Durch Zuwanderung von Familien mit Kindern aus unterschiedlichen Kulturen werden integrative Bemühungen auch in den von AkKi geförderten Projekten eine große Rolle spielen.“ So wird das Mädchencafé „No limits“ weiterhin mit 18 400 Euro unterstützt, um die Persönlichkeit von Mädchen zu stärken und ihnen Präventionshilfe zum Schutz vor Gewalt anzubieten, die Mutter-Kind-Gruppe wird weiterhin Pekip-Kurse anbieten (1500 Euro von AkKi), das Jugendstadtteilprojekt Haltestelle in Afferde wird mit 14 100 Euro unterstützt, ebenso das Stadtteilprojekt in der Südstadt mit 5000 Euro. Gefördert wird das vom Kinderschutzbund initiierte Projekt Schüler helfen Schülern bei Hausaufgaben mit 6500 Euro. Eine Kletter-AG in der Eugen-Reintjes-Schule stärkt die Motorik behinderter Kinder und wird von AkKi ebenso unterstützt wie das therapeutische Reiten für behinderte Kinder (850 Euro insgesamt). Ziel der neuen Vorsitzenden Michaela Bahlmann ist es nun, unter jungen Leuten Mitglieder zu finden. Wer Interesse hat, AkKi als Mitglied zu unterstützen oder den Verein finanziell zu unterstützen, melde sich unter bahlmann.akki@gmail.com.ul



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt