weather-image
Außenseiter-Sieg im Wettbewerb des TSV Ahnsen / Sportwerbewoche mit vielen Höhepunkten am Ende

Metallkugel statt Zelluloidball: TT-Team im Boule stark

Ahnsen (mig). Die Fußballweltmeisterschaft ist vorbei, ganz Deutschland fällt in ein tiefes Loch. Ganz Deutschland? Die Besucher der Sportwoche des TSV Ahnsen wurden eine ganze Woche lang mit sportlichen Leckerbissen unterhalten.

veröffentlicht am 21.07.2006 um 00:00 Uhr

Bouleturnier: Manfred Winkelhake, Landrat Heinz-Gerhard Schöttel

Den Höhepunkt hatten sich die Organisatoren bis zum Schluss aufgespart. Sie luden die kleinen und großen Ahnsener zum Kindertag ein. Feuerwehr und Spielmannszug bauten Schnupper-Stände auf, so dass nach Herzenslust getrommelt und gelöscht werden durfte. Wer dann noch nicht genug hatte, wurde auf eine Schiffsschaukel verfrachtet oder verschickte per Luftballon eine Karte nach Übersee. Im angrenzenden "Boulodrom" ging es derweil hoch her. Die ganze Wocheüber hatten dort Ausscheidungswettkämpfe stattgefunden, jetzt wurde auf dem eingeebneten Aschenplatz die Endrunde ausgetragen. Überraschend hoch die Zahl der Teilnehmer: Immerhin 26 Mannschaften hatten sich angemeldet. Boule hat sich in Ahnsen - aber nicht nur dort - zur "Trendsportart" entwickelt. Weil der Tennis-Boom nach und nach abflaute, richtete der TSV vor einiger Zeit den dritten Platz für das Kugel-Spiel her. Sportwart Jürgen Selig: "Das wird unglaublich gut angenommen. Hier ist immer was los." Das Feld der Turnierteilnehmer war bunt gemischt: Vereine, Betriebe und Freundeskreise gingen an den Start. Nach einer spannenden Vorrunde konnte im ersten Halbfinale Tischtennis 2 mit 13:11 gegen Landhaus 2 gewinnen. In der zweiten Partie bezwang die Toskana-Runde mit 13:4 das Damengymnastik-Team. Damit stand die Final-Begegnung fest: Tischtennis 2 musste gegen die Toskana-Runde antreten. Die meisten Zaungäste waren sich sicher: Toskana macht das Rennen. Im Gegensatz zu Tischtennis 2 hatten sie in der Vorrunde kein Spiel abgegeben. Doch in der sengenden Sonne entwickelte sich ein spannender Wettkampf. 1:0, 2.0, 2.1,2:2: "Das sind echte Profis, die kämpfen um jeden Punkt," meinte ein fachkundiger Zuschauer. Nach einigen gelungenen Würfen und knapp einer Stunde Spieldauer war die Partie dann entschieden: Tischtennis 2 holte sich den Pokal mit einem 13:10 gegen die Toskana-Runde. Bürgermeister Heinz Grabbe nannte das Ergebnis "überraschend, aber verdient." Und lobte die Tischtennisspieler: "Mit Bällen könnt ihr ja sehr gut umgehen, diesmal auch mit der Kugel." Zusammen mit Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier und Manfred Winkelhake, dem ersten Vorsitzenden des TSV Ahnsen, wurden dann die Pokale überreicht. Der dritte Platz ging im kleinen Endspiel an die Mannschaft von Landhaus 2, die mit 13:9 gegen die Damengymnastik-Gruppe gewann. Das eingenommene Startgeld geht an den Förderverein derJugend.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare