weather-image
13°

Messerstecher vom Kurpark sitzt in Haft

Bad Nenndorf (rwe). Der Messerstecher aus dem Kurpark sitzt seit Sonnabend in Untersuchungshaft. Das hat die Polizei mitgeteilt. Das Amtsgericht Bückeburg hat Haftbefehl gegen den 35-jährigen Deutschrussen erlassen, der am Donnerstagabend im Streit einen 27-jährigen Widersacher tödlich und dessen 19-jährigen Freund lebensgefährlich verletzt hatte.

veröffentlicht am 06.10.2008 um 00:00 Uhr

Wegen der Belästigung einer Freundin der Opfer hatten sich abends fünf Männer im Kurpark getroffen. Der Streit mündete offenbar in einer Schlägerei und eskalierte dann. Der Täter stellte sich am nächsten Morgen und gestand das Verbrechen. Zu der Zeit war die Polizei dem Bad Nenndorfer aber schon auf der Fährte. Die Beamten hatten ihn zusammen mit einem Spezialkommando aus Hannover noch in der Nacht in seiner Wohnung gesucht. Dem im Kurpark tätigen Sicherheitsdienst SDS war es vermutlich mit zu verdanken, dass die Mordkommission dem Mann, der dem 27-jährigen Libanesen in den Rücken stach und dabei wohl die Lunge traf, so schnell auf die Schliche kam. Denn der Täter und ein Begleiter liefen auf der Flucht von der Esplanade um die Wandelhalle herum und im Bereich des Vordereingangs einem SDS-Mitarbeiter in die Arme. Der sah, dass einer am Kopf verletzt war. "Die beiden meinten, sie seien angegriffen worden", schildert SDS-Geschäftsführer Joachim Sinen die Situation. Sein Angestellter, der einen der Männer bereits von einem Scharmützel beim Lichterfest kannte, eilte demnach auf die andere Seite der Halle, während sich der Messerstecher und sein Komplize verdrückten. Erst am Brunnentempel entdeckte der Sicherheitsmann die beiden Verletzten. Bei dem 19-jährigen Türken habe er den Bauchstich sofort erkannt, bei dessen 27-jährigem Freund nicht, da dieser still auf dem Stein im Brunnenstempel saß. Den Vorwurf von Freunden der Opfer, sein Angestellter habe nicht gehandelt, weist der SDS-Chef zurück. Dieser habe Polizei und Rettungsdienst alarmiert, auch Erste Hilfe geleistet. Sinen selber war mit weiteren SDS-Leuten gut 30 Minuten später am Brunnentempel. Seine Mannschaft habe der Polizei geholfen, den Tatort abzusichern und bis 4 Uhr nachts im Kurpark mit sieben Personen Wache geschoben, so Sinen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt