weather-image
15°
"2. Schaumburger Tourismusbörse" / Zwei Publikumstage mit Gewinnchancen

Messe soll uns Einheimschen zeigen: "Wir leben dort, wo andere urlauben"

Bückeburg. Mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten, wie beispielsweise dem Schloss Bückeburg, dem europaweit einzigartigen Hubschraubermuseum, der Schaumburg, Rintelner Altstadt, Steinhuder Meer mit Insel Wilhelmstein und Wilhelm-Busch-Museum glänzt die Region um die Städte Stadthagen, Bückeburg, Rinteln, Minden und Bad Nenndorf. Während der "2. Schaumburger Tourismusbörse" von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23 April, in Bückeburg will das Bückeburger Stadtmarketing als Veranstalter Busunternehmen aus ganz Deutschland an "Drei Fürstlichen Tagen" über die Highlights des Landkreises Schaumburg und Umland informieren.

veröffentlicht am 20.04.2006 um 00:00 Uhr

0000413890-12-gross.jpg

Ein wichtiger Bestandteil der Tourismusbörse ist - außer einem breit gefächerten Rahmenprogramm für die Busunternehmen - eine Messeveranstaltung in der historischen Wagenremise am Marstall, zu der besonders die Öffentlichkeit eingeladen ist. Dort präsentieren sich am Samstag und Sonntag, 22. und 23. April, 50 Aussteller aus 30 Orten aus und um Schaumburg. Erstmals vertreten sind in diesem Jahr die Hannover Region, Weserberglandtourismus, das Weserrenaissance Museum Schloss Brake, das Storchenmuseum Windheim und die Museumseisenbahn Bruchhausen-Vilsen. "Auch die Schaumburger und deren Nachbarn sollen für mehrere Stunden Gelegenheit haben, zu erfahren, in welcher attraktiven Region sie wohnen und was hier alles geboten wird. Vielfach ist dieses Wissen nicht in den Köpfen verankert", erklärt Stadtmarketingchef Sønke Lorenzen, "wir wohnen dort, wo andere Urlaub machen". Die Messe ist am Sonnabend von 11 bis 17 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Alle Besucher erhalten Eintrittsermäßigungen bei allen Bückeburger Sehenswürdigkeiten. Als Bonbon gibt es ein Preisausschreiben am Stand der Stadt Bückeburg mit 250 attraktiven Preisen - darunter Karten für die "Landpartie" und den "Weihnachtszauber". Nach Empfängen in der "Fürstlichen Hofreitschule" und dem Hubschraubermuseum am Freitagabend, erwartet die geladenen Gäste am Sonnabend unter anderem ein Ausflugsprogramm mit zwei geführten Touren (Nord- und Südtour) durch die Region. Stationen sind dabei unter anderem das Besucherbergwerk in Kleinenbremen, der Dinopark in Münchehagen, die Insel Wilhelmstein, das Expo-Projekt "Steinzeichen" in Steinbergen, das Mindener Wasserstraßenkreuz mit Schachtschleuse, die Rintelner Altstadt und der Draisinenbahnhof, die Schaumburg, sowie das Unternehmen "Rupp Bräu" in Lauenau. Bei einem Besuch der Messe können die Gäste die gewonnenen Eindrücke individuell vertiefen und sich mit Gesprächspartnern der einzelnen Städte und Institutionen über die jeweiligen Höhepunkte der Reisejahre 2006 und 2007 informieren. Hinsichtlich des Fremdenverkehrs sieht der Stadtmarketingvorsitzende die historische Residenzstadt Bückeburg auf Erfolgskurs: Von rund 150 000 registrierten Tagesgästen im Jahr 2000 habe die Zahl im vergangenen Jahr die 200 000er-Markeüberschritten. Damit stiegen auch die Übernachtungszahlen. Das Niveau des Expo-Jahres ist nahezu erreicht. "Bückeburgs Vorteile sind ,Pfunde' wie Schloss, Stadtkirche, Hubschraubermuseum, ,Fürstliche Hofreitschule' und etliche andere mehr, die unsere Stadt unverwechselbar machen", sagt Lorenzen. Dies gelte es, während der Tourismusbörse zu vermitteln. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schaumburger-tourismusboerse.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare