weather-image
25°
Bückeburger Nachwuchs-Leichtathletin beeindruckt bei nationalem Schülersportfest in Braunschweig

Merle Homeier läuft der Konkurrenz auf und davon

Leichtathletik (cwo). Vom hochkarätig besetzten 53. nationalen Schülersportfest in Braunschweig kehrten die teilnehmenden schaumburger Athleten erfolgreich in die Heimat zurück. Neben einer schlagkräftigen Delegation der Bückeburger Leichtathletik-Abteilung um die Trainer Erich Döllner, Astrid Schubert und Ulf Walkling kämpfte das Brüderpaar Moritz und Hannes Hänsler vom TuS Niedernwöhren in Braunschweig um Zeiten, Weiten und Platzierungen.

veröffentlicht am 18.09.2008 um 00:00 Uhr

Vero Merseburger verbesserte erneut den Vierkampf-Kreisrekord de

Die herausragende Athletin war dabei die erst neunjährige Merle Homeier vom VfL Bückeburg, die auf allen Wettkämpfen treu von ihrer Mutter Petra Homeier, die früher selbst erfolgreiche Leichtathletin war, begleitet wird. Homeier gewann den Dreikampf der Altersklasse W09 überlegen mit 1.233 Punkten und mehr als 200 Zählern Vorsprung vor der zweitplatzierten Birte Dressler aus Langenhagen. Besonders gut aufgelegt präsentierte sich die junge Athletin im 50 Meter-Sprint, wo sie das Ziel in neuer persönlicher Bestzeit von 7,86 sek erreichte und der Konkurrenz mit riesigem Vorsprung enteilte. Im Weitsprung erzielte Homeier hervorragende 4,06 m und im Ballwurf ebenfalls gute 28,50 m. Im Anschluss an den Dreikampf beendete Merle Homeier ihren ersten 800 Meter-Lauf in der starken Zeit von 3:05,13 min. In der Altersklasse W11 lieferte sich Vero Merseburger einen spannenden Zweikampf mit Lara Groenewold vom PSV Braunschweig. Sowohl im Drei- als auch im Vierkampf hatte die junge Bückeburgerin am Ende die Nase vorn. Nach den ersten beiden Disziplinen 50 Meter-Sprint und Weitsprung ging Groenewold trotz der sehr guten Leistungen Merseburgers von 7,75 sek und 4,34 m in Führung, im Ballwerfen konnte Merseburger mit einem sehr guten Wurf auf 39,00 m kontern und an Groenewold vorbeiziehen. Im Hochsprung übersprang Merseburger die neue schaumburger Kreisrekordhöhe von 1,34 m. Auch ihr Vierkampfresultat von 1.789 Punkten bedeutet eine erneute Verbesserung ihres eigenen, erst in diesem Jahr aufgestellten Kreisrekordes. In der Mannschaftswertung waren die jungen Bückeburgerinnen mit 7.382 Punkten einmal mehr nicht zu schlagen. Trainer Erich Döllner war stolz darauf, dass auch der Veranstalter die Bückeburger Leistungen würdigte und herausstellte, dass sich mit Vero Merseburger, Annika Tielke, Hannah Hart, Janina Steiner und Annika Schubert fünf Bückeburgerinnen unter den Top Ten im Vierkampf platzieren konnten. Bei den Zehnjährigen belegten Liv Marzinowski und Nele Lochthofen im Vierkampf die Plätze zwei und drei. Marzinowski trommelte mit 8,01 sek eine hervorragende 50 Meter-Zeit auf die Bahn, Lochthofen sprang mit 1,20 m am höchsten aller 10-jährigen Athletinnen. In der 4x50 Meter-Sprintstaffel musste das siegverwöhnte Bückeburger Quartett die erste Saisonniederlage hinnehmen, die niedersächsische Jahresbestzeit ging dabei aber nicht verloren. In 29,87 sek erreichten die Bückeburgerinnen hinter der Staffel des PSV Braunschweig (29,70 sek) als Zweite das Ziel. Nach kurzem Hadern über die zugewiesene, verschmutzte Außenbahn überwog schnell wieder die Freude über den guten Rang und auch die Platzierung der zweiten Mannschaft auf Rang 4. Als einziger männlicher Bückeburger erreichte Fynn Marzinowski im 75 Meter-Sprint als Vorlaufsieger den Endlauf und wurde in guten 11,03 sek Dritter. Bei den 10- Jährigen belegte Moritz Hänsler vom TuS Niedernwöhren im Dreikampf mit den Einzelleistungen von 8,08 sek über 50 m, 3,73 m im Weitsprung und 31,00 m im Ballwurf Rang 4. Sein Bruder Hannes kam in der Altersklasse M09 auf den Silberrang. Er sprang 3,56 m weit, warf den 38,50 m und lief die 50 m in8,69 sek.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare