weather-image
22°
21:18-Erfolg für HSG Hess. Oldendorf

Melanie Kalipke avanciert zur Matchwinnerin

Handball (mic). Im ersten Heimspiel landeten die Damen der HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf einen glücklichen und glanzlosen 21:18-Arbeitssieg gegen den Neuling Delligser SC.

veröffentlicht am 10.09.2007 um 00:00 Uhr

"Wir hatten die gleichen Probleme wie in der Vorwoche! In der ersten Halbzeit war die Torausbeute wieder katastrophal. Damit ist kein Spiel zu gewinnen! Nach dem Wechsel hat sich die Mannschaft gesteigert und super gekämpft", bilanzierte HSG-Neutrainer Axel Kliver, der mit der Leistung seiner Truppe noch nicht zufrieden ist. Dabei starteten die Weserstädterinnen schwungvoll und legten eine schnelle 5:2-Führung (12.) vor. Doch der nicht zu unterschätzende Aufsteiger konterte zum 5:5-Ausgleich. Die HSG-Abwehr hatte vor allem mit Lena Nikolas (9 Tore) große Probleme. Die treffsichere DSC-Torjägerin erhöhte zur 9:6-Führung für die Gäste. Das Kliver-Team agierte phasenweise zu hektisch und haderte zudem mit einigen fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter. Dennoch markierte Kirsten Bormann den 8:9-Anschlusstreffer zur Pause. Nach dem Wechsel blieb die Partieüber ein 13:13 und 18:18 recht ausgeglichen. Die Kurzdeckung gegen Torjägerin Lena Nikolas zeigte Wirkung. In den Schlussminuten verlor der Neuling zusehends den Spielfluss. Jungtalent Melanie Kalipke blühte in dieser spannenden Phase förmlich auf, war der Sieggarant, und sorgte mit vier Treffern in Folge für Jubelstimmung. Die HSG zog auf 21:18 davon und schaukelte die Partie über die Bühne. HSG: Baumann 3, Wiese 3, Große Lackmann 2, K. Bormann 6, C. Bormann 1, Kalipke 6.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare