weather-image
Überraschende 74:76-Niederlage / TV Bergkrug II verliert in Nienburg 84:94

Meisterträume geplatzt: TS Rusbend patzt gegen die Lindhorster Reserve

Basketball (rh). In der Bezirksliga unterlag die Reserve des TV Bergkrugüberraschend knapp beim Meisterschaftsfavoriten TKW Nienburg. Das Derby in Rusbend entschied nach einem spannenden Verlauf der Gast aus Lindhorst hauchdünn für sich.

veröffentlicht am 28.11.2006 um 00:00 Uhr

Der Lindhorster Sebastian Glänzer (l.) blockt den Wurfversuch vo

Bezirksliga Herren: TKW Nienburg - TV Bergkrug II 94:84 (51:28). Es hätte ein tolles Finale geben können, hätte die TVB-Reserve nicht in der ersten Halbzeit zu keiner Zeit in sein Spiel gefunden. Die Mannschaft begann überaus gehemmt, ohne Biss und mit viel zu viel Respekt vor dem Namen des Gegners. So wurde es dem Tabellenführer leicht gemacht, sich einen komfortablen Pausenvorsprung herauszuwerfen. Ganz anders in der zweiten Hälfte. Jetzt, da man nichts mehr zu verlieren hatte, legte die Mannschaft all ihre Fesseln ab und spielte so, wie man sie aus den letzten Spielen kannte: Mit tollem kämpferischen Einsatz und mit viel Tempo. Es reichte aber nur noch zu einem achtbaren Endresultat. TVB II: Sascha Rösler 6, Sebastian Rösler 15, Florian Brinkmann 12, Humke 21, Sven Busche 18, Stahlhut 4, Benedix 4, Heckmann 4. TS Rusbend - TuS Lindhorst II 74:76 (41:31). Es war ein gutes und ein spannendes Derby. Die Turnerschaft hatte den besseren Start und führte in der 5. Spielminute mit 12:7, ehe Lindhorst bis zum Viertelende wieder auf 15:16 verkürzen konnte. Auch das zweite Viertel ging an den Gastgeber, der die Lindhorster Abwehr mit guten "Give-an-Go"-Aktionen auf harte Proben stellte. Die Vorentscheidung in diesem Derby fiel im dritten Viertel, das mit 26:6 an die Lindhorster ging. Dabei gesellte sich zur Dominanz des Lindhorster Aufbaus (vier starke Aufbauspieler mit Diekmann, Schmidt, Allak und Burhanau) einüberragender Sebastian Glänzer als nahezu nicht zu verteidigender Center hinzu. Als fast alle schon glaubten, die Entscheidung sei gefallen, kam die Turnerschaft mit ihrem schnellen und dynamischen Spiel, meist eingeleitet und oft auch abgeschlossen vom bis dahin schwachen Michael Plass zurück. Unterstützt wurde Plass dabei von Mennecke und Nolting. Beim Stande von 74:70 unterliefen den Gästen zwei böse Fehler, die Rusbend zum Ausgleich nutzen konnte. Eine letzte glückliche Aktion brachte dann den Sieg für die Lindhorster Reserve. TSR: Mennecke 13, Hoffmeister 9, Rocktäschel 4, Feld, Brandes 11, Winterhoff 7, Berning 6, Nolting 6, Schierhorn, Plass 12, Buurman 6, Horstmann. TuS II: Allak 3, Herber 7, Vogel, Radevic, Schmidt 9, Diekmann 14, Hamann 8, Oleg Burhanau 3, Glänzer 31, Christian Bednareck. Jugendergebnisse: U 20 wbl.: TS Rusbend - SV Ahlem 121:20; U 18 ml.: Eintracht Hildesheim - TuS Lindhorst 80:79, TV Bergkrug - TS Rusbend 68:85; U 18 wbl.: TuS Lindhorst - TSV Bassum 89:18; U 16 ml.: VfL Bückeburg - TSV Neustadt 75:78, TSV Luthe - TV Bergkrug 131:81; U 14 ml.: Eintracht Hildesheim - TuS Lindhorst 64:106; U 12 ml.: TS Rusbend - TuS Sulingen 28:82.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare