weather-image
Barbara Sölter mit lupenreinem Hattrick beim 13:1 gegen Krankenhagen

Meister Wiedensahl siegt zweistellig

Frauenfußball (pm). Meister und Pokalsieger TuSG Wiedensahl blieb auch im vorletzten Saisonspiel ungeschlagen. Gegen den TSV Krankenhagen hieß es nach 90 Minuten 13:1.

veröffentlicht am 12.06.2007 um 00:00 Uhr

SG Lindhorst/Beckedorf - SG Südhorsten/Enzen 12:0. Von der 1. Minute an drängten die Gastgeberinnen ihren Gegner in die Defensive. Neben zahlreichen Fehlversuchen und Pfostentreffern hatten beim 4:0 zur Pause aber nur Julia Wewelsiep (9., 17., 42.) und Jane Zander (14.) auch Zählbares vorzuweisen. In der zweiten Hälfte nutzte Lindhorst die Chancen effektiver und kam durch Weitere Tore von Wewelsiep (53., 66.), Zander per Hattrick (59., 63., 64.) sowie in der 73. Minute, Jana Fahlbusch (83.) und Eyleen Weigl (87.) zum leistungsgerechten 12:0-Sieg. TuSG Wiedensahl - TSV Krankenhagen 13:1. Der TSV war von Beginn an die unterlegene Mannschaft, kam aber nach den Toren von Barbara Sölter (8.) und Zenzi Schaper (11.) für die TuSG durch einen Elfmeter von Diana Kruber (19.) zum überraschenden Anschlusstor. Bis zur Pause erzielte Sölter noch einen Hattrick (26., 35., 38.) und Vera Busche (41.) das Tor zum 6:1-Halbzeitstand. Danach spielte nur noch der Meister und Sölter (47., 69.) sowie Carola Liebrecht (56., 60.), Johanna Beddig (66.), Schaper (77.) und Kim Sendler (87.) schossen den hohen Sieg heraus. TuS Germania Apelern - SG Nordschaumburg 3:2. Personalsorgen beim TuS: Nur neun Spielerinnen hatten die Gäste aber zunächst im Griff. Mona Söhnen (4., 25.) erzielte die 2:0-Führung, die sie nach der Verletzung von Lea Renkawitz zur Pause in der 51. Minute mit nur noch sieben Mitspielerinnen auf 3:0 erhöhte. Die vergebenen Chancen der ersten Hälfte schienen sich danach für den TuS zu rächen, als zunächst Medea Menz (53.) und dann Alina Lescher (73.) auf 2:3 verkürzten. Mit etwas Glück brachte der TuS den Sieg aber dennoch über die Zeit. SV Goldbeck - TSV Eintracht Bückeberge II 3:1. In einem guten Kreisligaspiel war der SVG vor der Pause das bessere Team und ging durch Melanie Kirchners Hattrick (18., 34., 44.) verdient mit 3:0 in Führung. Nach der Pause ließen die Gastgeberinnen merklich nach. Mehr als das Tor zum 1:3 durch Gwen Nicol nach einer Stunde sprang für den Vorjahresmeister aber nicht mehr heraus. SC Deckbergen-Schaumburg - SV Lauenau 0:5. Die Gäste kamen mit der großen Hitze besser zurecht und hatten vom Anpfiff weg mehr vom Spiel. Die Treffer für Lauenau markierten Svenja Wildführ (16., 78.), Dannika Wildführ (24., 34.) und Sinia Bartels.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt