weather-image
14°
Mediterrane Grillspezialitäten und deutsche Küche / Getrennter Raucherraum

Mehr Leben im Ortskern: Mirjana Jelovacübernimmt den Luhdener "Kastanienhof"

Luhden (tw). Nach neun Monaten Leerstand bekommt der "Kastanienhof" am Lindenbrink jetzt wieder eine Pächterin: Mirjana Jelovac, 1973 in Kraguyevac im früheren Jugoslawien geboren, will das Gasthaus am Dienstag, 2. April, unter dem Namen "Restaurant Mira - Kastanienhof" neu eröffnen.

veröffentlicht am 26.03.2008 um 00:00 Uhr

0000481433.jpg

"Mira", sagt die 35-jährige Serbin, die derzeit noch in Kleinenbremen wohnt, aber unbedingt nach Luhden ziehen will, "ist die Kurzform meines Vornamens Mirjana". Gäste des Restaurants dürfen sich auf deutsche und mediterrane Grillspezialitäten und Steaks freuen. Die Suppen werden selbst gemacht, außerdem soll es knackige Salate in vielen Variationen und natürlich eine große Auswahl an Desserts geben. "Oberster Grundsatz ist es, dass wir auf alle (Sonder-) Wünsche eingehen", betont die Restaurantfachfrau, die früher lange Jahre im Congress-Zentrum in Hannover arbeitete. Zu Mirjana Jeolovacs Crew gehöret unter anderem ihre Mutter ("meine rechte Hand"). Das Restaurant Mira hat 75 Plätze, bietet darüber hinaus bis zu 40 Personen Raum für Feierlichkeiten jeglicher Art. Ganz wichtig: Es gibt einen separaten, durch eine Glastür abgetrennten Raucherraum, der 18 Gäste fasst. Größere Umbauarbeiten waren nicht nötig; allerdings hat die Gastronomin die Bänke und Stühle neu beziehen lassen, frische Gardinen aufgehängt und für eine stilvolle Dekoration der Räumlichkeiten gesorgt. Mirjana Jeolovac ist in der heimischen Region keine Unbekannte. Gemeinsam mit ihrem Mann Velemirübernahm sie im August 2001 die frühere Gaststätte "Hauptmüller" in Vehlen, eröffnete sie unter dem Namen "Mediterrano" neu - und bot dort fortan ebenfalls mediterrane Grillküche in vielen Variationen an. Groß ist die Freude bei Luhdens Bürgermeister Peter Zabold, der in Zusammenhang mit der Neueröffnung bereits jetzt von einer "kulinarischen Nobeladresse" spricht. "Ich freue mich mit dem gesamten Rat und allen Bürgerinnen und Bürgern, dass in unser wunderschönes Ortszentrum nun wieder neues Leben einkehrt und weitere Gäste auf Luhden aufmerksam werden", sagt Zabold. Der Kastanienhof ist untrennbar mit einem Namen verbunden: Günter Korte. Der Kaufmann hatte das Gebäude 1988 von einer Erbengemeinschaft erworben und innerhalb von vier Jahren aufwendig restaurieren lassen. Weil er mit der Wiederherstellung des Gebäudes einen bemerkenswerten Beitrag zum Erhalt schaumburg-lippischen Kulturguts leistete, erhielt Korte 1990die Ehrenplakette des schaumburg-lippischen Heimatvereins und 2007 eine Ehrenurkunde der Gemeinde Luhden. Der erste Pächter bewirtschaftete das Restaurant nicht weniger als 16 Jahre. Das Restaurant Mira hat dienstags bis samstags von 17 bis 23.30 Uhr geöffnet; sonntags und feiertags können Gäste dort zwischen 11.30 und 14.30 Uhr und in den Abendstunden von 17 bis 23.30 Uhr speisen. Montag ist Ruhetag. Ganz wichtig: "Wenn sich Gesellschaften von wenigstens 15 Personen finden, öffnen wir werktags auf Wunsch gern auch bereits in den Mittagsstunden", sagt die Gastronomin. Zur Neueröffnung am Dienstag, 2. April, kredenzt die Gastronomin ab 18 Uhr ein kalt-warmes Büfett und ein Glas Sekt. Reservierungen werden erbeten. Kontakt: Das "Restaurant Mira - Kastanienhof" am Lindenbrink 2 ist via Telefon unter (0 57 22) 2 88 07 88 oder (01 52) 06 24 33 85 zu erreichen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare