weather-image
27°

Mehr Einsätze bringen höhere Einnahmen

Rehren (la). In den Jahren 2003 bis 2006 sind die Auetaler Ortsfeuerwehren durchschnittlich 60 Mal im Jahr eingesetzt worden. In 2007 sind bereits jetzt mehr als 180 Einsätze aufgrund der Unfallhäufigkeit auf der A 2 und beim Sturmtief "Kyrill" absolviert worden. "Durch die Einsätze steigen zwar unsere Einnahmen, aber daraus resultiert auch ein höherer Materialverschleiß und ein höherer Bedarf der Ersatzbeschaffung vor technischen Geräten", sagte Bürgermeister Thomas Priemer während der Sitzung des Feuerschutzausschusses im Gerätehaus in Hattendorf. Zudem würden die Feuerwehrleute immer stärker belastet. Er hoffe daher, dass die Einsatzhäufigkeit wieder zurückgeht.

veröffentlicht am 05.12.2007 um 00:00 Uhr

Rund 125 000 Euro kosten die Ortsfeuerwehren die Gemeinde jedes Jahr. Die steigenden Energiekosten machten sich auch im Haushalt bemerkbar, sagte Priemer. An den Kosten und damit an den Haushaltsansätzen für 2008, würde sich aber insgesamt nur wenig ändern. "Wir können im kommenden Haushaltsjahr die Personalkosten des Bauhofes erheblich zurückfahren, da keine Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen an den Gerätehäusern notwendig sind", so Priemer. Man wolle versuchen, die Wünsche der Ortsfeuerwehren weitestgehend zu erfüllen. Für 2009 sei die Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeuges Wasser (TSFW) für die Ortsfeuerwehr Hattendorf vorgesehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare