weather-image
TuS Niedernwöhren am Sonntag gegen den SC Marklohe

Mehr Durchschlagskraft gefordert

Bezirksliga (ku). Was für ein Pech für Niedernwöhren: In Wetschen gab es den entscheidenden "Knock-Out" erst in der 92. Minute, der TuS verlor die Partie mit 0:1. Allerdings zeigte sich Sprecher Bernd Bövers nicht mit der Vereinsbrille: "Wir hatten zwar gute Chancen, die körperlich sehr robust agierenden Gastgeber haben unserer Mannschaft dann aber vor allem in der zweiten Runde deutlich den Schneid abgekauft!"

veröffentlicht am 22.09.2006 um 00:00 Uhr

TuS-Trainer Dittmar Schönbeck hadert mit der Einstellung seiner

Am kommenden Sonntag hat der TuS Niedernwöhren Gelegenheit, verlorenen Boden gut zu machen. Zu Gast der Tabellenzwölfte vom SC Marklohe. Marklohe konnte bislang sechs Punkte einsacken, war am letzten Spieltag mit einem 2:0-Sieg gegen den TuS Steyerberg erfolgreich. Der TuS hat mit elf Gegentoren bei zehn erzielten Treffern erstmalig ein negatives Torverhältnis. Hier sitzt der Knackpunkt, die Defensive ist durchaus im Spitzenfeld der Liga angesiedelt, im Offensivbereich klemmt es aber. Also fordert Trainer Dittmar Schönbeck von seinem Angriff mehr Durchschlagskraft. "Wir vergeben einfach noch zu viele gute Chancen!" Gegen Marklohe soll gepunktet werden, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren. Schönbeck: "Jetzt stehen wir da, wo wir nicht stehen wollten, der Druck wird stärker. Ich bläue meiner Mannschaft Woche für Woche ein, dass die Einstellung nicht richtig ist. Wir treffen hier Woche für Woche auf Gegner, die wesentlich robuster, körperbetonter und einfacher auftreten. Meine Jungs meinen, es reicht, sich einfach die Bälle ein bisschen zuzuspielen. Das ist zu wenig!" Personell hat der TuS keine Probleme. Keeper Schütte wird zwar weiter fehlen, ansonsten sind alle Spieler fit, auch Hakan Yolak ist aus dem Urlaub zurück.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare