weather-image
"Unbekanntes Bückeburg": Das Bilderbuch der Stadt erscheint am 16. Oktober in einer erheblich erweiterten Fassung

Mehr als 1000 zusätzliche Fotos in der zweiten Auflage

Bückeburg. Wissen Sie, in welchem Jahr Bückeburg offiziell den fünftgrößten Verkehrsflughafen in der jungen Bundesrepublik vorweisen konnte? Oder was das Scheier Gymnasium ist? Kennen Sie noch einen der Fußballer, der dem Deutschen Meister Hannover 96 ein 2:2-Remis abrang? Oder wissen Sie, welche Häuser in Bückeburg über Jahre hinweg von der britischen Besatzungsmacht beschlagnahmt waren? Antworten auf diese Fragen und viele weitere Informationen bietet die am 16. Oktober erscheinende Neuauflage von "Unbekanntes Bückeburg".

veröffentlicht am 08.09.2006 um 00:00 Uhr

Um 1900 wird bei Rusbend am Mittellandkanal gebaut (großes Bild)

Die umfassende Fotodokumentation des Bückeburger Stadtlebens vor einem Jahr war ein differenzierter Rückblick auf die frühere Residenzstadt und ihre Einwohner. Fotos seit 1864 legen beredtes Zeugnis ab über einheimische Familien, ihre Lebensumstände, ihre Arbeit, ihre Häuser, Kirchen, Straßen und Institutionen. Nach Erscheinen der Erstausgabe im November 2005 und dem Ausverkauf in weniger als vier Wochen lieferten aufgeweckte Zeitzeugen zu Dutzenden aus ihrer Erinnerung Anmerkungen, Anekdoten und vor allem weitere Fotos. Ganze Kapitel konnten neu hinzugefügt werden: So verbuchte Bückeburg im Fußball schon vor dem Zweiten Weltkrieg und in den 50er Jahren gleich zwei "goldene Zeitalter". Das Auto als Statussymbol ist in der neuen Ausgabe ebenso gewürdigt wie die Bückeburger Motorsportler vom Nürburgring bis zu den Flugplatzrennen in Achum Anfang der 60er Jahre. Mehr als 1000 zusätzliche Fotos fanden Eingang in die zweite Auflage. Kirchengemeinden, landwirtschaftliche Betriebe und das Schulwesen finden besondere Beachtung. Handwerker und Kaufleute kramten in ihren Fotoalben, Vereine lieferten unveröffentlichtes Material über Sportkegler und Stadtkegelmeisterschaften, Chöre, Kulturverein, Märchensänger und Märchenspieler. Musikschule, Ballett- und Tanzschulen lieferten wertvolle Beiträge bis in die 90er Jahre. Dokumente berichten vom Stundenplan an der Marienschule und der Zusammensetzung der Lehrerkollegien am Adolfinum ebenso wie von originellen Rechnungen und Notas aus Handwerk, Handel und Dienstleistungen. Mittlerweile angewachsen auf mehr als 3000 Fotos und 650 Seiten "schwer", ist die neue Auflage ab Oktober als gebundener Doppelband im gewohnten Format erhältlich. Beide Teile "Die Stadt" und "Die Bürger" erheben Anspruch auf eine wohl auch für die Zukunft einzigartige Dokumentation im Stile eines Bückeburger "Bilderbuchs". Sie lassen vergessene Ereignisse wieder lebendig werden - zurück bis in die Anfänge der Fotografie. Ab sofort kann der Doppelband zum Vorzugspreis von 39,50 Euro beim Verlag Residenz Publishers unter (0 57 22) 2 63 10 bestellt werden. Nach Erscheinen wird der ladengebundene Verkaufspreis 47,50 Euro betragen. Angesichts der erweiterten Inhalte ist das nunmehr in seiner Endfassung vorliegende Werk wieder ein Tipp für den Gabentisch zu Weihnachten oder zum Versenden an Angehörige. Auch diesmal bietet der Verlag den Versand gegen einen geringen Unkostenbeitrag an. Und die Frage "Wohin mit dem ersten Band?" ist auch gelöst: Im Internet wurden vereinzelt bereits Liebhaberpreise bezahlt.

0000424729-13-gross.jpg
0000424729-14-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare