weather-image
11°

Tierischer Zuwachs für das "Steinzeichen"/ Neubürger erkunden ihre Stadt / Wahl des Heimbeirats

Meckernde Ziegen füttern und Schafe streicheln

Rinteln (who/rd). Zwei Zicklein, zwei Ferkel und ein Lamm - der Nachwuchs im Streichelzoo der "Erlebniswelt Steinzeichen" erkundet seit Mitte letzter Woche keck die Welt. Dabei sind die tierischen Babys "so süüüß"! Das finden zumindest schulklassenweise Mädchen und Jungen. Meckernde Ziegen füttern und Schafe streicheln ist toll und macht Riesenspaß. "14 Tage alte Zicklein auf den Arm zu nehmen, ist aber noch toller", sagt Denise (10).

veröffentlicht am 15.05.2008 um 00:00 Uhr

Frisch gewählt: Der neue Heimbeirat des Seniorenzentrums Berghof

Die Viertklässlerin aus Bisperode (bei Coppenbrügge) hatte keine Berührungsängste, kletterte in den Stall und kuschelte mit dem flauschigen Tier. Aber nur kurz, denn so ein Zicklein hat seinen ganz eigenen kleinen Dickkopf. Und kuscheln wird schnell langweilig, wenn Stroh duftet, irgendwer meckert oder das Ferkel von nebenan vorbeischaut. Die Tierbabys sind in den letzten Wochen im Steinzeichen zur Welt gekommen. In den ersten Tagen wurden die Muttertiere mit ihren Jungtieren abgeschirmt. Seit Mitte der Woche tobt der Nachwuchs durch das Gehege und entdeckt die Welt. "Die natürliche, angeborene Scheu haben die Kleinen noch nicht ganz abgelegt", sagt Geschäftsführer Josef Wärmer . Seit etwa zehn Jahren begrüßt die Stadt Rinteln bei einem alljährlichen Empfang ihre Neubürger, die im Laufe eines Jahres zugezogen sind. "830 neue Wahl-Rintelner sind dieses Mal angeschrieben worden", erklärte Rintelns Hauptamtsleiter Ulrich Kipp am Sonnabend, als sich 72 von ihnen zur Begrüßung durch Bürgermeister Buchholz am Rathaus versammelt hatten. Danach ging es auf Rundgang und Entdeckung mit Stadtführern zum Kennenlernen der neuen Wahlheimatstadt. Demokratie und Partizipation sind wichtige Bestandteile unserer Gesellschaft. Deshalb finden sie sich auch im Friedrichshöher Azurit-Seniorenzentrum "Berghof" in Form des Heimbeirates wieder. Dieses Organ stellt eine Verbindung zwischen Bewohnern und Heimleitung her. So wird der Heimbeirat in Entscheidungen eingebunden und hat die Möglichkeit, die Anliegen aller Bewohner angemessen zu vertreten. Am 21. April wurde der neue Heimbeirat gewählt, der sich aus den Bewohnern Antonie Meier (stellvertretende Heimbeiratsvorsitzende), Rosita Will , Gerhard Gerull , sowie den externen Personen Christa Rabe (Heimbeiratsvorsitzende) und Ulrich Zimmermann zusammensetzt. Strahlende Gesichter gab es kürzlich an der August-Dreves-Schule in Hohenhausen. Die Schüler des Wahlpflichtkurses Fußball der Jahrgangsstufen 9/10 präsentierten stolz den neuen repräsentativ gestalteten Trikotsatz. Fortan können die begeisterten Fußballer ihre Schule bei Wettkämpfen auch in einheitlichen Trikots, Hosen und Stutzen vertreten. Michael Grüttemeier , Leiter der "Autowelt Corsmann" in Bad Oeynhausen, hatte nicht nur ein offenes Ohr für die Wünsche der Hauptschüler, sondern zeigte auch ein großes Herz, als er als Sponsor für die neue Trikotage auftrat . Annegret Slotta als stellvertretende Schulleiterin der Schule betonte, dass sich die guten Kontakte der Schule zu den lokalen und regionalen Wirtschaftsunternehmen nicht nur in der Bereitstellung von Praktika- und Lehrstellen zeigten, sondern auch - wie in diesem Falle - in handfesten Unterstützungen der Schule.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt