weather-image
18°
VfL Bad Nenndorf beim Lehrter SV

Maxi Zedler und Verena Hilbig übernehmen Verantwortung

Handball (hga). Am fünften Spieltag der Frauen-Landesliga sieht sich der VfL Bad Nenndorf beim Lehrter SV einem zu diesem Zeitpunkt gleichwertigen Gegner gegenüber.

veröffentlicht am 07.10.2006 um 00:00 Uhr

Beide Mannschaften haben in der Liga noch nicht Fuß gefasst. Für den VfL stehen nach der 27:29-Niederlage gegen den TuS Altwarmbüchen vom vergangenen Wochenende 0:8-Punkte auf dem Konto. Auf Seiten der Gastgeberinnen sieht das Konto kaum besser aus, sie unterlagen dem SV Eintracht Afferde 20:25 und weisen 2:6-Punkte auf. Beim VfL Bad Nenndorf herrscht dennoch keine Unruhe, am vergangenen Wochenende war eine Hoffnung machende, deutliche Leistungssteigerung zu sehen. Als wichtigste Erkenntnis blieb, dass mit Verena Hilbig und Maxi Zedler zwei der erfahrenen Spielerinnen Verantwortungübernahmen und so die jungen Spielerinnen im Team mit zogen. Einstellung und Moral sind genügend vorhanden, es sollte auch gelingen, das bis jetzt angehäufte Wurfpech, etliche Würfe trafen Pfosten oder Latte, endlich auf ein weniger entscheidendes Maß zu reduzieren. "Ich hoffe, das wir jetzt endlich gewinnen und richtig in die Liga kommen", sagt VfL-Trainerin Kathrin Otte. Ein Anknüpfen an die zuletzt gezeigte Leistung ist für den VfL dringend geboten, eine Steigerung wäre zum jetzigen Zeitpunkt ideal. Denn aller Ruhe und Erfahrung zum Trotz, irgendwann muss der Knoten platzen. Anwurf: Sonnabend, 18.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare