weather-image
Nicht mehr kommissarisch, sondern offiziell Leiter der 70 Ordnungshüter / Wargel: "Sehr kompetenter Polizist"

Mathias Schröder jetzt wirklich Stadthäger Polizeichef

Stadthagen (ssr). Nun ist Mathias Schröder (42) endlich so richtig Polizeichef von Stadthagen. Seit Anfang Mai bereits kommissarisch als Leiter des hiesigen Polizeikommissariats tätig, wurde er gestern offiziell in diese Position gehoben - und dienstrechtlich zum Polizeioberrat befördert. Eines seiner erklärten Ziele für die kommende Zeit: die Polizei der Kreisstadt organisatorisch "noch bedarfsorientierter" auszurichten.

veröffentlicht am 20.10.2006 um 00:00 Uhr

Polizeipräsident Hans Wargel (r.) und der Nienburger Kripo-Chef

Schröder weist bereits 23 Dienstjahre als Polizeibeamter auf. In den vergangenen Jahre hatte er sich in der damaligen Bezirksregierung Hannover beim Aufbau der neuen Polizeidirektion Göttingen, zu der auch Schaumburg zählt, als Experte für Personalorganisation einen Namen gemacht. PolizeipräsidentHans Wargel würdigte Schröder bei dessen Ernennung gestern Vormittag als "sehr kompetenten" Polizisten. Schröder gab am Rande der kleinen Feierstunde zu erkennen, dass er sich "von den Stadthägern sehr offen und warmherzig aufgenommen" fühlt: "Hier wird man, ganz anders als in einer Großstadt, gesellschaftlich sehr schnell einbezogen." Er habe sich zum Ziel gesetzt, so Schröder, das Kommissariat "noch bedarfsorientierter" auszurichten. "In Zeiten, in denen die Bürger uns besonders benötigen, müssen wir präsenter werden." Das gelte etwa für die Einsatzzeiten der Streifenwagen und der Kontaktbeamten. All' das könne durch Umorganisation und flexiblere Arbeitszeiten erreicht werden. Zu dem Thema sei bereits eine Arbeitsgruppe eingesetzt worden. An der Kopfzahl von 70 Mitarbeitern - davon 58 als so genannte Vollzugsbeamte - des Kommissariats werde sich nach seiner Kenntnis auf Sicht nichtsändern, fügte der frisch ernannte Chef hinzu. Präsident Wargel spielte in seiner Ansprache auch auf den überrschend raschen Weggang des erst Mitte 2005 als Stadthäger Kommissariatschef eingeführten Vorgängers von Schröder, Karl Menger, an. Dieser sei als dafür besonders geeigneter Fachmann für ein spezielles Entwicklungsprojekt zum Personalmanagement ins niedersächische Innenministerium abberufen worden. "Ich weiß, dass Menger sich in Stadthagen bestens eingelebt hatte und dass er nicht gerne hier weggegangen ist", fügte Wargel hinzu. Die oben erwähnten fachlichen Notwendigkeiten hätten das aber geboten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare