weather-image
27°
Knapper 3:2-Erfolgüber den Verfolger MTV Gifhorn / 3:0 gegen VSG Hameln

Matchball abgewehrt: TV Bergkrug holt in einem Krimi die Meisterschaft

Volleyball (seb). Gänsehautstimmung in der Helpsener Kreissporthalle. Die Zuschauer standen auf der Tribüne und erlebten einen echten Hitchcock-Thriller um den Aufstieg in die Oberliga. Am Ende hatten die Damen des TV Bergkrug das berühmte Quäntchen Glück auf ihrer Seite und besiegten den Verfolger MTV Gifhorn mit 3:2 (24:26, 25:17, 18:25, 25:15, 16:14). Im zweiten Spiel des Tages fegte der Verbandsliga-Meister die VSG Hameln mit 3:0 (25:19, 25:23, 25:21) aus der Halle.

veröffentlicht am 19.02.2008 um 00:00 Uhr

Großer Jubel: Der TV Bergkrug sicherte sich die Verbandsliga-Mei

Es war kein Spiel für schwache Nerven. Beide Mannschaften lagen auf Augenhöhe. Der TV Bergkrug hatte Probleme mit den Aufschlägen, viele Angaben segelten ins Aus oder Netz, der MTV Gifhorn verschenkte mit einer durchwachsenen Annahme den möglichen Sieg. Im ersten Durchgang konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Das Team von Trainer Ole Widderich lag immer knapp in Führung, doch gegen Satzende führten vier verschlagene Angaben zum Verlust des ersten Abschnittes. Die TVB-Damen waren aber nicht geschockt, sondern bauten über ein 10:8 die Führung konstant aus und glichen zum 1:1 aus. Der dritte Durchgang war von langen Ballwechseln geprägt, doch die Gifhornerinnen hatten meist das bessere Ende für sich. Mit 25:18 ging der dritte Satz an den MTV. Aber der Spitzenreiter ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Zwar waren die Nerven schon sehr angespannt, doch mit einer schnellen Führung im Rücken, schaukelte der TVB den vierten Satz mit 25:15 nach Hause. Somit musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Im fünften Abschnitt wog das Spiel hin und her. Mit einem 8:7-Vorsprung des TVB wurden die Seiten gewechselt. Danach baute die Widderich-Truppe das Ergebnis auf 12:10 aus. In der Halle herrschte "Bundesliga-Atmosphäre". Doch der MTV schlug zurück, machte 4:1-Punkte und hatte beim Stand von 14:13 plötzlich Matchball. Isabelle von Götz musste zum Aufschlag und ging absolutes Risiko. Mit einem "Hammer" sorgte die Zuspielerin mit einem direkten Punkt für den umjubelten Ausgleich. Dann kam die Zeit von Claudia Lütjens. Zwei Mal in Folge blockte sie die gefährlichste Angreiferin des MTV Gifhorn. Der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Mit 16:14 siegte der TV Bergkrug im Tie-Break. Damit war die Meisterschaft und der Wiederaufstieg in die Oberliga perfekt. Im zweiten Spiel des Tages gegen die VSG Hameln gab es dann nur noch ein Schaulaufen des Meisters. Trainer Ole Widderich wechselte wieder kräftig durch, verlieh den Spielerinnen aus dem zweiten Glied wieder viel Einsatzzeiten. Claudia Wehmeier glänzte als Zuspielerin mit einem variantenreichen Angriffsspiel. Die Sätze wurden zwar nicht deutlich gewonnen, doch stand der Erfolg nie zur Diskussion. "Vielen Dank an die Zuschauer für die tolle Unterstützung. Sie haben uns mitgerissen und uns zum Sieg geschrien. Das Glück war auf unserer Seite", freute sich Jenny Frauenrath.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare