weather-image
500 000 Euro Sachschaden bei Großfeuer auf Gut Remeringhausen

Maschinen in Schutt und Asche

Stadthagen (jl). Das Rittergut Remeringhausen im Stadthäger Ortsteil Reinsen hat in der Nacht zum Dienstag einen erheblichen Teil seines Maschinenparks durch ein Großfeuer verloren. Schaden: rund 500 000 Euro. Gebrannt hat eine Halle abseits des eigentlichen Gutsbezirkes. Als Ursache kann laut Polizei Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

veröffentlicht am 16.01.2008 um 00:00 Uhr

Der Brand in der Nacht zum Dienstag hat im Maschinenpark großen

Fast genau zehn Tage nach dem Scheunenbrand in Reinsen musste die Stadthäger Feuerwehr erneut in den Ortsteil ausrücken. Gegen 1.20 Uhr hatte ein Bewohner der Heuerßer Straße im Bereich des Rittergutes einen Feuerschein gesehen und die Polizei benachrichtigt. In der ersten Alarmierungswelle rückten die Feuerwehren Stadthagen-Stadt, Wendthagen, Reinsen und Probsthagen zur Brandstelle aus. Als die Rettungkräfte die Maschinenhalle erreichten, brannte diese nach Angaben von Einsatzleiter und Stadtbrandmeister Rolf Bruns bereits in voller Ausdehnung. "Das Dach haben wir gar nicht mehr gesehen", blickte der Einsatzleiter gestern zurück. Erst durch die Einsatzsignale der Fahrzeuge wurden übrigens die Bewohner des Rittergutes auf den Brand aufmerksam. Angesichts der Feuerwucht hat Bruns dann umgehend die restlichen Brandschützer aus der Kreisstadt alarmieren lassen, so dass in der Spitzenzeit 113 Feuerwehrleute im Einsatz waren. So viel Personal ist laut Bruns auch nötig gewesen, weil die Wasserversorgung in Remeringhausen mangels ausreichender Leitungskapazitäten schwierig sei. "Wir haben sofort Wasser aus der Graft am Herrenhaus geholt", so der Einsatzleiter. Am Gebäude und dem Inventar war nichts mehr zu retten. Das Feuer, dass vor allem von Kraftstoffen immer wieder Nahrung bekam, hinderte die Rettungskräfte bis gestern Morgen am Betreten des Gebäudes. Dessen Mauern waren beim Einsatzende gegen 5 Uhr nach und nach eingestürzt. Verbrannt sind in dem rund 300 Quadratmeter großen Gebäude vier Traktoren, vier Anhänger sowie ein Bagger, und das macht den größten Teil des geschätzten Schadens aus. Gestern Morgen konnten die Brandermittler der Stadthäger Polizei erstmals die Ruine betreten und die Suche nach der Ursache starten. Ein Faktor kann jetzt ausgeschlossen werden: ein Kurzschluss in der elektrischen Anlage des Gebäudes -weil dieses keine Stromversorgung hat. Damit sind noch alle möglichen anderen Ursachen offen -also auch Brandstiftung. Diese kommt, wie berichtet, unter anderem für den Reinser Brand vom 4. Jahr in Frage.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt