weather-image
×

Maik Sperr neuer Atemschutzbeauftragter in Salzhemmendorf

Martina Wehder gibt Amt ab

Salzhemmendorf (gök). Der Unterrichtssaal des Feuerwehrstützpunkts war gut besucht als Ortsbrandmeister Herbert Kunze die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Salzhemmendorf eröffnete. Von größeren Einsätzen blieb die Ortswehr verschont. Insgesamt gab es 35 Einsätze, darunter fünf kleine Brände. Neun Einsätze stellten sich als Fehlalarme heraus. Hilfe geleistet wurde bei Verkehrsunfälle. An neun Lehrgängen, darunter Sprechfunker- und Motorsägelehrgang, beteiligten sich die Kameraden.

veröffentlicht am 03.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 05:41 Uhr

Salzhemmendorf (gök). Der Unterrichtssaal des Feuerwehrstützpunkts war gut besucht als Ortsbrandmeister Herbert Kunze die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Salzhemmendorf eröffnete. Von größeren Einsätzen blieb die Ortswehr verschont. Insgesamt gab es 35 Einsätze, darunter fünf kleine Brände. Neun Einsätze stellten sich als Fehlalarme heraus. Hilfe geleistet wurde bei Verkehrsunfälle. An neun Lehrgängen, darunter Sprechfunker- und Motorsägelehrgang, beteiligten sich die Kameraden. So kam die Wehr auf 3357 Dienststunden, von denen die praktische und theoretische Ausbildung 1780 Stunden ausmachte. Martina Wehder gab nach 16 Jahren ihren Posten als Atemschutzbeauftragte ab, bleibt aber als Schriftführerin aktiv. Neuer Atemschutzbeauftragter ist Maik Sperr. Johann Neumann wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. In Abwesenheit wurde Ingo Biermann für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Kameraden hoffen für den nächsten Adventsmarkt auf besseres Wetter und dadurch wieder mehr Besucher.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige