weather-image
27°
×

Nottebrock-Elf schlägt ein pomadigen SV Ramlingen-Ehlershausen

Martin Prange mit einem Doppelpack 2:1-Heimerfolg für den VfL Bückeburg

Niedersachsenliga (seb). In einem Nachholspiel landete der VfL Bückeburg einen überraschenden 2:1-Erfolg über den SV Ramlingen-Ehlershausen.

veröffentlicht am 17.04.2008 um 00:00 Uhr

In der ersten Halbzeit bot der VfL Bückeburg vor der Minuskulisse von knapp 100 Zuschauern eine ordentliche Vorstellung. Das Nottebrock- Team stand in der Abwehr bombensicher und ließ die Ramlinger Offensive nicht zur Entfaltung kommen. Harmlose Aktionen von Alex de Andrade und Daniel Trochymiuk waren die einzige Ausbeute der Gäste in den ersten 45 Minuten. Die beste Möglichkeit der ersten Runde hatten die Hausherren in der 25. Minute: Alexander Bremer wurde mit einem langen Ball bedient, sein Schuss wehrte SV-Keeper Alexander Homann ab, den Abpraller setzte Kastriot Hasani aber neben das Tor. So blieb es zur Pause bei einem torlosen Unentschieden. Anscheinend fand Bückeburgs Trainer Timo Nottebrock in der Halbzeit die richtigen Worte. Der VfL begann forsch und drängte die Gäste in die Defensive. Hasani (46.) scheiterte an Homann. Doch nur vier Minuten später die verdiente Führung für die Grün-Weißen: Torben Deppe ließ eine Hereingabe geschickt passieren und Martin Prange drückte das Leder aus Nahdistanz über die Linie. In der 68. Minute sogar das 2:0 für den VfL Bückeburg. Alexander Bremer wurde im Strafraum umgesäbelt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Martin Prange verwandelte eiskalt. Das Team von Trainer Kurt Becker agierte pomadig und fand keine Einstellung zum Spiel. Die SV-Truppe hatte wohl mit einem Dreier ohne Bückeburger Gegenwehr gerechnet. Nach dem Rückstand wachte der SV kurzzeitig auf und hatte zwei gute Möglichkeiten durch Trochymiuk, doch einmal rettete Jean-Paul Thom und das andere mal glänzte Tim Engler mit einer Fußabwehr. In der 86. Minute betrieb der SV Ramlingen noch Ergebniskosmetik. Trochymiuk verkürzte auf 1:2. Der VfL schaukelte anschließend den Sieg nach Hause. VfL: Engler, Könemann, Werner, Prange, Thom, Bremer, Fritsche, Deppe, Tarak, Steininger, Hasani (70. Burak Buruk).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige