weather-image
Stellvertretender Stadtbrandmeister und Stadtausbildungsleiter Jörg Gottschalk zum Hauptbrandmeister ernannt

Martin Kallabis-Lex neuer Stadtsicherheitsbeauftragter

Hessisch Oldendorf (tis). Bei der Jahresabschlussbesprechung der Feuerwehren aus der Stadt Hessisch Oldendorf gab es einen neuen Dienstgrad für den stellvertretenden Stadtbrandmeister Jörg Gottschalk. Außerdem erfolgte ein Wechsel im Amt des Stadtsicherheitsbeauftragten.

veröffentlicht am 22.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_5324679_wvh2203_StadtFw_HO_tis.jpg

Hessisch Oldendorfs Bürgermeister Harald Krüger persönlich nahm die Beförderung von Jörg Gottschalk vor. Als einer von zwei Stellvertretern des Stadtbrandmeisters erhielt der Rumbecker den neuen Dienstgrad Hauptbrandmeister.

Jörg Gottschalk ist seit Anfang 2011 als stellvertretender Stadtbrandmeister im Dienst und hat gleichzeitig die Aufgabe des Stadtausbildungsleiters inne.

Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert musste zudem mit Martin Kallabis-Lex aus der Ortsfeuerwehr Barksen einen neuen Stadtsicherheitsbeauftragten ernennen. Der bisherige Amtsinhaber Heinrich Rügge aus Großenwieden, der diese Aufgabe acht Jahre inne hatte, scheidet im April altersbedingt aus dem Feuerwehrdienst aus. „Da Martin Kallabis-Lex bereits viele Jahre in seiner Feuerwehr Barksen Ortssicherheitsbeauftragter ist, hat er eine große Erfahrung und wird diese Aufgabe sicher routiniert weiterführen“, bemerkte Stadtbrandmeister Hilpert bei der Ernennung.

Der neue Hauptbrandmeister Jörg Gottschalk (2.v.r.) mit dem ehemaligen Stadtsicherheitsbeauftragten Heinrich Rügge (Mi.) und seinem Nachfolger Martin Kallabis-Lex (2.v.l.) sowie Stadtbrandmeister Jürgen Hilpert (l.) und seinem weiteren Stellvertreter Karsten Redeker (r.).

Foto: tis



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt