weather-image
Vor Gericht: Schüler zu Jugendhaft verurteilt / Zöllner stoppen Drogenfahrt aus Holland

Marihuana für 500 Euro im Reserverad

Rinteln (maf). In einem Drogenprozess um die unerlaubte Einfuhr von 170 Gramm Marihuana hat das Jugendschöffengericht jetzt das Verfahren gegen einen 21-jährigen Schüler aus Rinteln eingestellt.

veröffentlicht am 13.11.2008 um 00:00 Uhr

Im August 2007 war der Jugendliche in der Nähe der niederländischen Grenze in eine Zollkontrolle geraten. Dabei entdeckten die Beamten in seinem Auto 170 Gramm Marihuana, versteckt in der Reserveradmulde - für den Drogenspürhund vermutlich eine der leichteren Aufgaben. Zu einer großen Verhandlung kam es in Rinteln nicht: Auf Antrag von Oberstaatsanwalt Bodo Becker stellte das Gericht unter Vorsitz von Richter Christian Rost das Verfahren ein. Denn bereits im März dieses Jahres hatte das Bückeburger Landgericht gegen den Schüler wegen mehrerer Diebstähle Jahr Jugendhaft verhängt. Eine Verurteilung in der Drogengeschichte wäre neben der Strafe des Landgerichts kaum weiter ins Gewicht gefallen. Im Sommer vorigen Jahres war der junge Mann mit einem Mietwagen ein paar Kilometerüber die Grenze bis ins holländische Enschede gefahren und hatte dort für knapp 500 Euro Marihuana eingekauft. Die Drogen - wie er gegenüber der Polizei zugab - seien für den Eigenbedarf und für Bekannte bestimmt gewesen. Versteckt hatte er den Beutel mit Marihuana in der Mulde des Reserverades. Als er auf dem Rückweg bei Gildehaus in eine Zollkontrolle geriet, flog die Drogenfahrt auf. Inzwischen habe sich der 21-Jährige aus der Drogenszene gelöst, schilderte Verteidiger Nils-Günther Pengel vor Gericht. Der junge Mann lebe in einer festen Beziehung und strebe zurzeit einen guten Schulabschluss an. "Mit der Vergangenheit hat er abgeschlossen", Pengel vor Gericht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt