weather-image
21°
Gebäude demnächst Außenstelle der Berufsbildenden Schulen Rinteln / Umzug möglichst zeitnah

Marienschule wird für 1, 26 Millionen saniert

Bückeburg / Stadthagen (bus). Der Landkreis wird voraussichtlich rund 1,26 Millionen Euro in das Marienschulgebäude investieren. Ein diesbezüglicher Beschlussvorschlag hat einstimmig den Schul- und Berufsschulausschuss des Kreistags passiert. "Das Gebäude der ehemaligen Marienschule soll umgebaut werden für die Unterbringung der Auszubildenden im luftfahrttechnischen Bereich sowie des Berufsfeldes Elektrotechnik der Berufsbildenden Schulen Rinteln", heißt es in der Vorlage. Kreisdezernentin Eva Burdorf erläuterte am Rande der Sitzung, dass der Umzug der Berufsschüler möglichst zeitnah erfolgen solle.

veröffentlicht am 10.09.2007 um 00:00 Uhr

Das Marienschulgebäude soll demnächst Auszubildende im luftfahrt

Der Wechsel von Rinteln nach Bückeburg sei indessen abhängig von der Akzeptanz der Schulleitung bezüglich des Zustandes der Räumlichkeiten. Burdorf: "Falls Defizite in Kauf genommen werden, kann der Umzug noch in diesem Schuljahr über die Bühne gehen." Das Paket für beide Städte umfasst, vorbehaltlich der Haushaltsplanungen 2008 und 2009, insgesamt 2,35 Millionen Euro. In Bückeburg schlagen Dach- und Fassadensanierung mit 741 000 sowie Umbaukosten mit 520 000 Euro zu Buche. 380 000 Euro sind an beiden Standorten zusammen für die Ergänzung respektive Erneuerung der Ausstattung der Berufsfelder Metall- und Elektrotechnik vorgesehen. In Rinteln herrscht derzeit enormer Erweiterungsbedarf. Durch die bereits bestehende Kooperation im luftfahrttechnischen Bereich mit dem Bückeburger Hubschraubermuseum und der Heeresfliegerwaffenschule Achum liege es nahe, heißt es in der Drucksache 122/2007, die Auszubildenden in einer Außenstelle in Bückeburg unterzubringen. Da Bückeburg auch für Lehrlinge der Firma MTU (Langenhagen, Elektroniker für luftfahrttechnische Systeme und Fluggerätemechaniker) verkehrstechnisch wesentlich besser zu erreichen sei als Rinteln und die Firma bekräftigt habe, ihre Azubis auch zukünftig im Landkreis Schaumburg beschulen zu lassen, biete es sich an, das freigewordene Gebäude der Marienschule hierfür zu nutzen. Weitere Pluspunkte für Bückeburg: Das Gebäude liegt in unmittelbarer räumlicher Nähe zum Bahnhof und zum Hubschraubermuseum. Durch die Verfügbarkeit und Nutzung von Anschauungsobjekten im Museum kann darüber hinaus die Bereitstellung von Labor- und Werkstattkapazitäten reduziert werden, da entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten im Helikopterhaus gegeben sind. Zudem sorgt die Verlagerung in Rinteln für eine Entspannung im Bereich Glastechnik, der derzeit naturwissenschaftliche Fachunterrichtsräume belegt, die auch für die Ausbildung in anderen Fächern benötigt werden. In Rinteln war ursprünglich ein zusätzlicher Raumbedarf von etwa 1800 Quadratmeter angemeldet worden. Durch die Verlagerung kann dieser Bedarf auf rund 200 Quadratmeter reduziert werden. Da im laufenden Haushalt bereits knapp 220 000 Euro für die Planung und die Dachsanierung des Gebäudes Marienschule eingestellt sind, können hieraus zunächst Planungskosten, Bauvorbereitung und erste Bauaufträge bestritten werden. Die Umbaumaßnahmen im Innenbereich sollen bis August 2008 abgeschlossen sein. Für die Sanierung der Fassaden und die Abdichtung des Kellers schlägt die Kreisverwaltung das Haushaltsjahr 2009 vor.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare