weather-image
16°
SG Hohnhorst-Haste trifft im HVN-Pokal auf den Ligarivalen MTV Obernkirchen

Marc Siegesmund stellt die Charakterfrage

Handball (hga). In der zweiten Runde des Pokalwettbewerbes vom Handballverband Niedersachsen kommt es zu einem Schaumburger Derby. Mit der SG Hohnhorst-Haste und dem MTV Obernkirchen treffen zwei Oberligisten aufeinander, die zurzeit in der Liga reichlich angeschlagen sind.

veröffentlicht am 07.10.2006 um 00:00 Uhr

MTV-Rückraumspieler Abdelaziz Boutaba (r.) fällt mit einer Verle

Für die SG ist es das dritte Heimspiel in Folge, zwei davon gingen in der Oberliga verloren. Es ist also höchste Zeit, den Fans ein Erfolgserlebnis zu bescheren. Nominell ist der Kader der SG stärker als es die jetzige Lage ausweist. Ob das Selbstvertrauen nicht in genügendem Maße vorhanden ist, um eine konstante Leistung auf das Parkett zu bringen, ist zumindest fraglich. So stellte sich die SG auch bei der 29:33-Niederlage gegen den TSV Barsinghausen mit einer hohen Fehlerquote und äußerst schwankend in der Leistung dar. "Der Wille alles zu geben ist nicht bei jedem Spieler erkennbar", SG-Coach Marc Siegesmund wird deutlicher. Nach zwei verpatzten Heimspielen ist nun die Mannschaft eindeutig gefordert, die Vorgaben des Coaches umzusetzen. Die Bedeutung des Wortes "Charakter" sollte jedem Spieler langsam bekannt sein. Es fehlt häufiger an Konsequenz, sowohl im Spiel als auch im Hinterfragen der eigenen Leistung nach dem Schlusspfiff. Die hohe Zahl von vergebenen Chancen zeigt zumindest, dass die ausgegebenen Taktiken richtig waren. Die Mannschaft muss den Nachweis antreten, das sie zur Umsetzung in der Lage ist. "Jammern hilft gar nichts, ein Sieg ist Pflicht", schreibt Siegesmund der Mannschaft für dieses Spiel eine deutliche Vorgabe in die Agenda. Auf der anderen Seite hat der MTV Obernkirchen ebenfalls genug Probleme zu lösen. Der Gäste-Kader ist nicht so stark besetzt, die Mannschaft wird viel über den Kampf versuchen. Auch wenn bei den Oberligisten die Liebe zum Pokalwettbewerb nicht ausgeprägt ist, wie auch die SG muss der MTV bei seinen Fans mit einer guten Leistung Boden gut machen. Für den MTV wird die anstehende Aufgabe schwierig genug. Abdelaziz Boutaba und Michael Eisenhauer werden verletzungsbedingt fehlen, hinter dem Einsatz von Kai Freese steht ein dickes Fragezeichen. Zudem ist die Mannschaft nach dem Rücktritt aus privaten Gründen von Frank Dreier noch ohne Trainer. Eisenhauer wird diese Rolle in Haste noch einmal übernehmen, kündigte aber für die kommende Woche eine Entscheidung in dieser Frage an. "Mit unseren verletzungsbedingten Ausfällen wird es schwer. Da müssen die anderen in die Bresche springen", sagt Eisenhauer. Anwurf: Sonntag, 17.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare