weather-image
13°
Schlusslicht HS Bückeburg beim Vorletzten Braunschweig

Manfred Berndt baut auf Überraschungsmoment

Handball (mic). Im absoluten Kellerduell der Oberliga müssen die Frauen der HS Bückeburg beim Tabellenvorletzten Eintracht Braunschweig Farbe bekennen und wollen endlich ihre katastrophale Niederlagenserie beenden.

veröffentlicht am 10.11.2006 um 00:00 Uhr

"Wir müssen langsam Punkte einfahren, sonst wird es problematisch", schätzt auch HSB-Neutrainer Manfred Berndt die prekäre Lage ein. "Aber wenn die Mädels ihre Leistung stabilisieren und der Überraschungsmoment dazukommt, haben wir eine reelle Chance bei der Eintracht zu punkten", hofft Berndt. Nachseiner Ansicht hat die Mannschaft im Training gut gearbeitet, sich gesteigert und positiv entwickelt. "Das war auch schon bei der ansprechenden Vorstellung beim Tabellendritten in List zu sehen. Aber der Gegner hatte eine volle Bank - das war entscheidend", urteilte Berndt über die Problematik desdünnen Kaders. Doch die HSB-Verantwortlichen bleiben aktiv und hoffen, kurzfristig die Mannschaft sinnvoll und ohne Geld verstärken zu können. "Momentan müssen wir kraftsparend und ruhig nach vorne spielen", meint Berndt angesichts der für ihn wichtigen Schlüsselbegegnung. Allerdings ist der Gegner für ihn ein unbeschriebenes Blatt. Die Eintracht verfügt im zentralen Rückraum mit Sabine Buchholz und Yvonne Penderock über zwei treffsichere Schützinnen. In dieser brisanten Begegnung scheint alles möglich zu sein. Auf jeden Fall ist eine kampfbetonte Auseinandersetzung zu erwarten. Anwurf: Samstag, 17 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare