weather-image
18°
HS Bückeburg reist in Bestbesetzung zur HSG Nord Edemissen

Manfred Berndt bastelt an der Konstanz

Handball (mic). In der Oberliga wartet die HS Bückeburg weiter auf den ersten Punktgewinn. Trotz einer ansprechenden Vorstellung kassierten die Schützlinge von HSB-Trainer Manfred Berndt eine klare 34:20-Heimniederlage. Mit deutlich höheren Erwartungen reisen die Bückeburgerinnen zum Tabellenneunten HSG Nord Edemissen.

veröffentlicht am 25.11.2006 um 00:00 Uhr

"Wir müssen die Leistung einfach über einen längeren Zeitraum bringen und die Fehler minimieren. Dann ist auch der Erfolg wieder da! Gegen List und Osterwald hat die Mannschaft lange Zeit hervorragend mitgehalten. Das war Klasse. Im Training arbeiten wir ständig daran, die Fehler auszumerzen. Alle haben sich enorm gesteigert", meint Berndt, bemängelt allerdings die dünne Spielerdecke. "Wir suchen händeringend neue Spielerinnen, aber ohne Geld ist nicht viel zu machen", so der HSB-Übungsleiter. Bislang haben die Verantwortlichen die Saison selbst finanziert ohne große Sponsoren. In Edemissen vertraut Manfred Berndt seiner gewohnten Stammformation und hat alle Spielerinnen an Bord. Trotzdem sind die Gastgeberinnen klar favorisiert und werden entsprechend zur Sache gehen, um sich mit einem Heimsieg etwas Luft zur abstiegsbedrohten Konkurrenz zu verschaffen. Anwurf: Sonntag, 16.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare