weather-image
14°
Frühjahrsputz beschert Bauhofmitarbeitern jede Menge Arbeit / Auetaler entsorgen Sperrmüll, Fernseher und Grünschnitt

Mancher schickt seine Frau allein an die AWS-Container

Rehren (la). "Oje, das kann ja dauern", stellte ein Autofahrer am Sonnabendmorgen fest, als er sich vor dem Bauhof der Gemeinde Auetal im Industriegebiet in eine lange Autoschlange einreihen musste. Aber letztlich ging es doch recht zügig voran. Nicht länger als 20 bis 30 Minuten mussten die Auetaler warten, bis sie sich ihres Mülls entledigen konnten.

veröffentlicht am 12.03.2007 um 00:00 Uhr

Reinhard Hilker (l.) vom Bauhof der Gemeinde Auetal hilft einem

"Knapp 100 Kunden hatten wir heute schon", sagte der Mitarbeiter der AWS gegen 11 Uhr - und da hatte das Team noch gut zwei Stunden Arbeit vor sich. Die Auetaler waren in den vergangenen Tagen fleißig gewesen und hatten in ihren Häusern und auf ihren Grundstücken Frühjahrsputz gemacht. Von 8 bis 13 Uhr hatten sie am Sonnabend die Gelegenheit, ihren dabei entstandenen Abfälle - von Sperrmüll über Elektrogeräte bis hin zum Grünschnitt gegen eine geringe Gebühr zu entsorgen. Die Bauhofmitarbeiter Reinhard Hilker und Martin Jäsche packten mit an, damit die Abfertigung schneller ging. Fernseher, Monitore, Computer und andere Elektrogeräte konnten kostenlos auf die bereit gestellten Wagen geworfen werden. "Hier werde ich endlich mal meinen Computerschrott los", freute sich ein Bürger. "Ich will hier alles entsorgen, was man so angesammelt hat und nicht mehr benötigt. Einen alten Grill, Gartenliegen und einiges mehr", verriet Friedrich Gärling aus Hattendorf. Andreas Gerlach aus Obernkirchen hatte unter anderem ein altes Plastikdach auf seinem Anhänger, das den Sturm Kyrill nicht überstanden hatte. "Wir helfen hier wirklich gern, aber manchmal fühlt man sich auch ausgenutzt", sagte Reinhard Hilker. So würden manche Männer ihre Frauen allein mit einem großen Anhänger voll Müll schicken, weil sie genau wüssten, dass die Bauhofmitarbeiter beim Abladen helfen. Sichtlich verärgert war Hilker, als ein Bürger mit einem Anhänger voll wirklichem Müll vorfuhr. Zigarettenschachteln und -kippen, Teller, Glasscherben, Plastikeimer, Hausmüll und Teppichreste hatte der Mann einfach lose in den Anhänger geworfen und Hilker musste alles mit einer Schaufel herausnehmen und auf den Container werfen. "Das ist schon wirklich ein starkes Stück", stellte Hilker fest. Der AWS-Mitarbeiter habe aber entschieden, dass auch dieser Müll angenommen wird. "Es geht aber auch anders", stellte Hilker fest. Vor allem dieälteren Menschen hätten ihren Müll handfertig verpackt und gebündelt und so sei die Entsorgung auch kein Problem. Der nächste Annahmetermin für Sperrmüll, Elektrogeräte und Grünschnitt auf dem Bauhof in Rehren ist Freitag, 13. April. Der 23. und 24. März sowie der 30. und 31. März sind Brenntage im Auetal.

Vor dem Bauhof bildet sich eine lange Autoschlange, weil viele A
  • Vor dem Bauhof bildet sich eine lange Autoschlange, weil viele Auetaler ihren Müll entsorgen möchten.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare